Walsleben – 1. FC Zeitz 1:0

Am vergangenen Wochenende reisten die Fußballdamen des 1.FC Zeitz nach Walsleben und verloren mit 1:0. Die Partie war jederzeit hart umkämpft und am Ende waren sich alle einig, dass ein Unentschieden die 90 Minuten am Besten widergespiegelt hätte. Elke Graul sagte nach der Partie: "Die Mannschaft zeigte eine geschlossene, sehr gute Leistung, vor allem wenn man berücksichtigt, dass drei Stammspieler fehlten. Schade, dass es nicht für einen Punkt gereicht hat."
In der ersten Halbzeit waren die Spielanteile beider Mannschaften relativ ausgeglichen. Gleich zu Beginn der Partie vergaben die Gastgeber eine hundertprozentige Möglichkeit in Führung zu gehen. Auf der linken Seite setzte sich die Walsleber Mittelfeldspielerin bis zur Grundlinie durch und spielte in den Fünfmeterraum. Doch die mitgelaufene Mannschaftskameradin schaffte es nicht den Ball über die Linie zu schieben, sondern lenkte die Kugel über den Kasten. Aber auch die Elsterstädterinnen agierten oftmals überhastet und verpassten es, ihre Chancen in Tore zu verwandeln. Nach 28 Minuten war es Uta Köhler, die genau in die Hände der Torfrau schoss. Auch Sandy Mann konnte den Ball nicht ins Netz befördern. Nach einer Ecke kam sie im Nachschuss zu einer guten Möglichkeit. Beide Teams zeigten sich in jeder Phase höchst engagiert und gaben keinen Zweikampf verloren. Dies kostete auf dem tiefen Boden viel Kraft. Des Öfteren landete das Spielgerät im Seitenaus oder in den Händen der Torhüter. Die Gäste machten es Walsleben in den ersten 45 Minuten auch durch ihr gutes Stellungsspiel schwer. Denn die Angriffsbemühungen der Eintracht wurden bereits im Keim erstickt, da sie fast immer im Abseits standen oder hinein liefen. Insgesamt neutralisierten sich beide Mannschaften.
In den zweiten 45 Minuten wechselten die Gastgeber und zeigten sich jetzt viel offensiver. Mit der Verstärkung im Sturm und Mittelfeld der Walsleber hatte der Club zunächst einige Probleme. In der ersten Viertelstunde überlief der SV die Gäste geradezu und erarbeitete sich hochkarätige Torchancen. Doch FC-Torfrau Juliane Zinecker zeigte sich wieder einmal in Topform und hielt ihren Kasten souverän sauber. Der Ausfall von gleich drei Stammspielern bei den Gästen machte sich jetzt immer stärker bemerkbar. Nur durch Konter kamen sie vor das Tor der Eintracht. Christiane Winkelmann, die als einzige wirkliche Spitze agierte, erkämpfte sich bereits an der Mittellinie das Leder und musste oftmals im Alleingang versuchen ein Tor zu erzielen. In der 73. Minute kam es dann zu der Schlüsselszene des Spiels. Nach einem Zweikampf im Zeitzer Strafraum entschied der Unparteiische auf Foulspiel und gab Elfmeter für Walsleben. Aber auch hier bewies Zinecker noch einmal ihre Klasse und hielt sowohl den Strafstoß als auch den Nachschuss. Doch nur kurze Zeit später stand es 1:0 für die Eintracht. Nach einem Rückpass auf Zinecker kam es zu einem Pressschlag zwischen ihr und einer Gegnerin. Dabei rutschte die FC-Keeperin weg und der Ball fiel vor die Füße der Walsleberin, die das Leder nur noch über die Linie schieben musste (80.).
Nach diesem Treffer versuchten die Gäste noch einmal alles nach vorn zu werfen. Aber letzten Endes konnte der Club nichts mehr am Ergebnis ändern.

Zeitz: Zinecker, Schwanethal, Klose, Pohle, Winkelmann, Friede, Schaller, Köhler, Mann, Kahnt, Meister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.