0 Tore 0 Punkte

 Der 1.FC Zeitz verlor am Samstag auch das Rückspiel gegen die Reserve vom VfL Halle 96. Die Hinspiel Niederlage wurde bekanntlich am „Grünen Tisch“ in einen Sieg des Clubs gewandelt. Folglich brannten die Hallenser auf eine Revanche im eigenen Stadion. Auf dem Hauptplatz der Sportanlage am Zoo musste der FC auf Jörg Engert, beide Menz Brüder und Stefan Meisner verzichten. Auf den Außenverteidiger Positionen kamen so Benjamin Siebert und Kai Pöhlitz zum Einsatz.

Zeitz begann schwungvoll und erarbeitete sich von Beginn an Chancen. Die Gastgeber starteten verhaltener und versuchten im Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke durch Felske flankte Siebert auf Frank Schilling. Sein Kopfball verfehlte das Gehäuse jedoch knapp. Die erste Möglichkeit der Hausherren konnten die sechzehn zahlenden Zuschauer in der 18.Spielminute betrachten. Ein Schuss aus spitzem Winkel konnte von Daniel Rost zur Ecke geklärt werden. Steven Knechtel sollte nach einer halben die bis dahin beste Chance im Spiel vergeben. Michael Fiedler brachte per Freistoß den Ball hoch in den Strafraum, Knechtel köpfte nur Millimeter am langen Pfosten vorbei. Zehn Minuten vor dem Pausentee kam der Knick im Zeitzer Spiel und die bis dahin unverdiente Führung der Gastgeber. In der Vorwärtsbewegung verloren die Grün Weisen einen Zweikampf. Schnell umschaltend konterten die Hallenser darauf bis vors Tor von Rost und brachten unter Bedrängnis in Person von Walther den Ball im Gehäuse unter. Der FC verkrampfte und Halle versuchte noch vor der Pause nachzulegen. Dies gelang nicht und so keimte in der Pause noch Hoffnung im Zeitzer Lager.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Nico Berk zu einer guten Möglichkeit auszugleichen. Patrick Schellenberg schlug einen Diagonalpass über dreißig Meter auf den links gestarteten Berk. Noch nicht wieder hundertprozentig fit konnte dieser jedoch im letzten Moment beim Abschluss entscheidend gestört werden. Nach sechzig Minuten musste der bis dahin fehlerfrei agierende Siebert durch Routinier Peuker ersetzt werden. Dem Zeitzer Spiel tat das kein Abbruch, man versuchte weiterhin den Ausgleich zu erzielen. Nejervan Solivani scheiterte knapp mit einer Bogenlampe aus fünfundzwanzig Metern. Mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Gastgeber zu Chancen das Spiel zu entscheiden. Georg Engelhardt verpasste fünf Minuten vor dem Ende eine Eingabe eines Mitspielers denkbar knapp. Vier Minuten später traf er dann zum 2:0 und stellte damit den Endstand her. Bei dem Solo über halb Rechts ließ er dem zögerlich herauseilenden Daniel Rost keine Chance.

Zeitz: Rost, Knechtel, Schellenberg, Pöhlitz, Siebert (63.Peuker), Fiedler, Solivani, Felske (79. S.Schilling), F.Schilling (86.Braun), Berk, Hölbing

Quelle: MZ/Grimm

Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.