2. Mannschaft: Grottenkick mit glücklichem Ende

1. FC ZEITZ II – Eintracht Profen II 2:1

Auch gegen die in dieser Spielzeit überraschend weit vorn platzierte Profener Reserve konnte unsere Reserveelf einen Sieg einfahren und somit die Siegesserie fortsetzen. Es sollte aber ein hart erkämpfter Erfolg werden, der bis zum Schlusspfiff auf wackligen Füßen stand. Musste doch Trainer T. Pöhlitz fast die komplette Abwehr umbauen und auch Mittelfeldstratege C. Werner fehlte arbeitsbedingt. Zu Beginn der Partie machte sich das zunächst jedoch nicht bemerkbar. So brachte gleich nach 8 Spielminuten Kapitän C. Müller eine gut getimte Flanke in den Gästestrafraum und       S. Schilling vollendete mit einem wuchtigen Kopfstoß unter das Gebälk zur umjubelten 1:0 Führung. Gleich 4 Minuten später zeigten die Gäste mit einem gefährlichen Fernschuss jedoch, dass sie hier nicht als Punktelieferant agieren wollten. Im weiteren Verlauf des 1. Durchgangs entwickelte sich eine Partie mit viel Leerlauf und individuellen Fehlern auf beiden Seiten. Lediglich B. Siebert setzte mit einem gefährlichen Freistoss und Direktschuss offensive Signale. So brachte dann auch kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Klops in der Zeitzer Abwehr den Ausgleich für Profen. Ein unglücklicher Einwurf leitete die gefährliche Aktion ein, die J. Müller als letzter Mann in dieser Situation unnötig in Bedrängnis brachte. Am Ende konnte ihm ein energischer Gästestürmer den Ball abluchsen und frei auf F. Schilling zulaufend zum 1:1 einschieben. Durchgang 2 zeigte dann einen kleinen Leistungsanstieg der Gastgeber, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erspielen. So wogte das Geschehen zwischen den Strafräumen hin und her, was die Zuschauer wenig begeisterte. F. Schilling räumte schließlich seinen Platz im Tor und ging auf seine angestammte Position im Angriff. Aber auch dieser Schachzug von T. Pöhlitz brachte zunächst nichts Zählbares bis zum Anbruch der letzten 10 Minuten. Wieder einmal B. Siebert avancierte zum Matchwinner, als er einen guten Zeitzer Angriff im Nachschuss zum 2:1 Siegtreffer nutzte. Unmittelbar danach zeigte auch noch Youngster P. Hellman im Tor sein Können, als er einen gefährlichen Schuss um den Pfosten lenkte und so den Sieg festhielt. Die letzte Offensivaktion des Spiels war dann aber noch der Heimmannschaft überlassen. M. Trexler drang unwiderstehlich in den Profener Strafraum ein und legte uneigennützig auf den besser postierten F. Schilling ab, der jedoch völlig frei stehend den Ball über das Gehäuse jagte und sich selbst wohl am meisten angesichts dieser klaren Chance und der vergebenen endgültigen Entscheidung ärgerte.

Aufstellung: Frank Schilling (71. Phil Hellmann), Maik Peuker (71. Frank Schilling), Mario König, Matthias Fahr, Steffen Schilling , Marcel Trexler, Christian Müller ( C ), Christian Kraft (46. Marcus Langenberg),  Tom Hillger, Jens Müller, Benjamin Siebert

Die Fotos zum Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.