2 Tore in den ersten 2 Minuten

Frauen
Spg. Osterfeld/ 1. FC Zeitz – SV 1922 Pouch-Rösa 3:1

In der zweiten Runde des Landespokals empfing die Fußballdamenmannschaft Osterfeld/Zeitz die Spielvereinigung Pouch-Rösa und gewann mit 3:1. Mit diesem Sieg ziehen die Schützlinge von Falk Graul und Maik Seidel in das Viertelfinale des Sachsen-Anhalt-Pokals ein.

Beide Mannschaften begannen furios, denn bereits nach zwei Minuten stand es 1:1. Gästespielerin Gitte Schmidt schloss den ersten Angriff von Pouch mit dem 1:0 ab und der Ball wurde nach nur 30 Sekunden erneut in den Mittelkreis gelegt. Jetzt hatten die Burgenländerinnen Anstoß und nachdem sich Stefanie Schmucker auf der rechten Seite gegen zwei Spielerinnen durchgesetzt hatte, zog sie kompromisslos ab und traf mit einem satten Rechtsschuss zum 1:1. Nach nur zwei Minuten waren also bereits zwei Tore gefallen und die Partie konnte quasi von Neuem beginnen.

Die Elsterstädterinnen agierten nach dem Anschlusstreffer offensiv nach vorn, um schnell ein weiteres Tor zu markieren. Erneut verpassten es die Gastgeber aber, die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen. So traf Schmucker nach 24 Minuten nur die Querlatte, aber auch zahlreiche andere Möglichkeiten ließ die Heim-Elf liegen. Pouch versuchte durch lange, weite Bälle in die Spitze Akzente nach vorn zu setzen, aber die Abwehr der Spielgemeinschaft war fast immer zur Stelle und konnte die Angriffe rechtzeitig unterbinden. Zwar bemühten sich die Elsterstädterinnen mithilfe von Kombinationsfußball und schnellen Seitenwechseln die Partie zu dominieren, was ihnen auch gelang, aber die schlechte Chancenauswertung führte dazu, dass es mit dem Unentschieden in die Kabinen ging.

In der Halbzeitpause motivierten die Trainer Graul/Seidel ihr Team noch einmal und gaben taktische Hinweise. Vor allem im Mittelfeld sollten die Burgenländerinnen noch kompakter stehen, um den Gästen möglichst wenig Freiräume zu lassen. Die Worte des Trainergespanns fielen anscheinend auf fruchtbaren Boden, denn der Druck auf Pouch stieg jetzt permanent und in der 60. Minute belohnte sich die Heim-Elf mit dem 2:1 durch Stefanie Tympel. Nach dem Führungstreffer nahm Osterfeld/Zeitz etwas Druck aus der Partie, aber die Gäste konnten diese Phase nicht für sich nutzen. Stattdessen erhöhte Schmucker kurz vor Schluss noch einmal und markierte nach einem Solo den 3:1-Endstand.

Mannschaftsleiter Steven Knechtel sagte nach der Partie: „Wir haben mehr in das Spiel investiert und deswegen verdient gewonnen.“

Osterfeld/Zeitz:
Töpfer, Klose, Zinecker, Pälchen, Meister, Schacht (61. Kiernicki), Schmucker,
Pohle (46. König), Winckelmann, Hoppe, Tympel.

Weitere Ergebnisse der Landespokalrunde:

Spg Gerwisch/Lindenweiler vs. SV Rot-Weiß Arneburg 1:5
SV Eintr. B. Dürrenberg vs. FC Halle-Neustadt 2:0
SSV Besiegdas 03 Magdeburg vs. VfB Gröbzig 3:1
Spg Osterfeld/1. FC Zeitz vs. SV 1922 Pouch-Rösa 3:1
SV Blau-Weiß Dölau vs. TSV Großkorbetha 11:0
SG Beetzendorf/Immekath vs. SG 1948 Reppichau 7:1
SV Eintracht Walsleben vs. SV Rot-Schwarz Edlau 3:4
SG Abus Dessau vs. Hallescher FC 0:7

Auslosung Viertelfinale am 30.09., 14 Uhr:

Edlau – Osterfeld/Zeitz

Beetzendorf/Immekath – HFC

Bad Dürrenberg – Dölau

Besiegdas – Arneburg

Spielbericht von der liebreizenden Stefanie Tympel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.