…3:1…

Mit einem 3:1 Heimerfolg gegen den SV Großgrimma konnte der 1.FC Zeitz den zweiten Tabellenplatz der Landesklasse, Staffel 6, behaupten.

Das Album zum Spiel

Bei den Grün-Weißen steht, nach dem Rücktritt von Trainer Torsten Pöhlitz, Gunter Grimm  für die letzten drei Saison Spiele an der Linie.

Mit den im Niemandsland der Tabelle positionierten Gästen hatte man auf Zeitzer Seite noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel unterlag man 0:1 und haderte vor Allem mit dem damaligen Nachwuchs-Schiedsrichtergespann.
Personell konnte Gunter Grimm fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Benjamin Siebert und Christian Müller standen nicht zur Verfügung.

Bereits nach acht Minuten ging der Club gegen tief stehende Gäste in Führung. Einen Eckstoß von Chris Menz köpfte Jan Boronczyk ins eigene Tor. Auch der Rettungsversuch eines Mannschaftskameraden auf der Torlinie blieb erfolglos.
Mit der frühen Führung im Rücken konnte der FC das Spielgeschehen diktieren. Großgrimma zeigte sich nur bei Standard Situationen gefährlich. Aus dem Spiel heraus standen zur Pause lediglich zwei ungefährliche  Distanzschüsse für die Gäste zu Buche. Auf Zeitzer Seite vergaben Chris Menz und Hans Meier gute Chancen. Menz traf nach einem Konter nur das Außennetz, Meier setzte nach einem Meißner Freistoß den Ball per Kopf neben das Tor.
Noch zwei Minuten waren in Halbzeit eins zu spielen, da legte sich Andreas Kühnapfel den Ball nach einem Freistoßpfiff auf Höhe der Zeitzer Spielerbank  zurecht.
Bei der Eingabe konnte sich Martin König im Rücken der Clubabwehr lösen und unbedrängt, gegen die Laufrichtung von Florian Beier im Zeitzer Tor, einköpfen.
Im direkten Gegenzug hatte Victor Aguocha die erneute Führung auf dem Kopf. Nach einer Ecke wurde sein Kopfball  vom Großgrimmaer Kühnapfel von der Linie gekratzt.

Nach dem Seitenwechsel folgte die stärkste Phase der Gäste. Beflügelt von mehreren groben Schnitzern in der Clubabwehr kamen die Angreifer zu guten Chancen.  Wieder war es Martin König, der in der Torjägerwertung mit Hans Meier gleich auf liegt, der nach wenigen Sekunden zum Alleingang ansetzte. Von Victor Aguocha und dem heraus eilenden Florian Beier konnte die Chance entschärft werden. Mit einem Schuss ans Außennetz von Marcus Simon endete in der 55.Spielminute die Druckphase. Auch in der Zeitzer Viererkette kehrte wieder Ruhe ein und man verlagerte das Spielgeschehen wieder in den Bereich des Gästestrafraums. Nach guten Chancen von Toni Menz und Steven Knechtel war nach 62 Spielminuten mal wieder Hans Meier zur Stelle und erzielte per Kopf die erneute Führung. Stefan Meißners Freistoß köpfte Meier aus spitzem Winkel aufs lange Eck.  Der senkte sich unhaltbar für Gästetorwart Meißner ins Netz. Der Club setzte nun nach. Michael Fiedler schickte mit einem genauen Diagonalpass Toni Menz auf der rechten Außenbahnauf Reisen. Dessen Rückpass konnte Kai Pöhlitz, freistehend am Fünfmeterraum, nicht im Tor unterbringen.  Zu Beginn der Schlussviertelstunde machten die Zeitzer den Sack zu. Michael Fiedler wurde im Strafraum von Hinten von den Beinen geholt. Hans Meier, welcher noch immer gut im Rennen um die Torjäger Kanone ist, legte sich den Ball zum Strafstoß zurecht.  Recht unplatziert zog Meier ab, Torwart Meißner wählte die falsche Ecke.

Mit dem zwei Tore Vorsprung brachten die Elsterstädter das Spiel souverän über die Zeit. Einem weiteren Treffer verwehrte Schiedsrichter Jens Rosenbaum (Halle) die Anerkennung. Vor dem Kopfballtreffer von Aguocha wollte er ein Foulspiel von Toni Menz an einem Gegenspieler erkannt haben.

 

Ein Kommentar für “…3:1…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.