Alleiniger Spitzenreiter!!!

 Mit einem 4:1 Sieg bei der Reserve von Naumburg 05 und dem zeitgleichen Unentschieden der "meisterlichen" Weissenfelser gegen Querfurt liegt unser FC nun allein an der Tabellenspitze.

Die Tore für uns schossen:
1:0 Sebastian Holz
2:0 Toni Menz
3:1 Patrick Schellenberg
4:1 Hans Meier

Die Fotos

Dem 1.FC Zeitz gelang in der laufenden Landesklassen Saison der vierte Sieg im fünften Spiel. Mit 4:1 setzte man sich bei der Reserve vom  Naumburger SV05 durch und konnte so die alleinige Tabellenführung erobern.
Vor der Begegnung zeigte man sich im Zeitzer Lager optimistisch. Zwar fehlen mit Jörg Engert und Michael Fiedler weiterhin zwei wichtige Mittelfeldakteure und auch auf Steven Knechtel muss Trainer Dirk Fröhlich noch ein oder zwei Spiele verzichten, für einen Sieg an der Saalestraße fühlte man sich aber gerüstet. Da man mit Victor Aquocha in der Viererkette einen starken Knechtel Ersatz aufstellen konnte, welcher sich in Zukunft zur festen Größe in der Innenverteidigung entwickeln wird, zeigte sich das Zeitzer Trainergespann zuversichtlich das die Fehler der letzten Spiele weiter minimiert werden können.
Fröhlich: „Wir wollen über 90 Minuten das Spiel bestimmen und die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen lassen!“
Die Anfangsviertelstunde war noch nicht zu ende, da führten die Elsterstädter schon mit 2:0 durch gut herausgespielte Treffer von Sebastian Holz und Toni Menz . Das erste Tor legten Toni Menz und Hans Meier dem Kapitän Holz auf. Der zweite Treffer wurde vom ehemaligen Naumburger Patrick Hauer über links stark herausgespielt so das Menz nur noch ins verwaiste Tor einnetzen musste.

Mit der frühen Führung im Rücken schlich sich beim Club dann aber der Schlendrian ein. Man  insgesamt zu wenig fürs Spiel. In der Offensive ließ man den letzten Willen zum Abschluss vermissen und defensiv  schlichen sich erste Stellungsfehler ein. Daniel Rost im Zeitzer Gehäuse konnte in der 23.Minute einen Freistoß mit den Fingerspitzen zur Ecke klären. Fünf Minuten später war er machtlos. Der Naumburger Kapitän Patrick Hausmann nutzte einen Abstimmungsfehler der Zeitzer Kette aus und verwandelte flach zum Anschluss.
Andreas Schwager zur Halbzeit: „Wir müssen einfach mehr aus unseren Chancen machen! Gerade bei Rückpässen von der Grundlinie sind wir viel zu ungenau und überhastet!“

Die Anfangsphase von Halbzeit zwei sollte nichts für schwache Nerven werden. Patrick Schellenberg scheiterte erst mit einem Distanzschuß ehe das Spiel in die heißeste Phase ging. Konfusion im Zeitzer Strafraum sorgte für den ersten Aufreger. Nach einer Kopfball Stafette landete das Leder hinter Daniel Rost im Tor. Zum Glück für die Elsterstädter entschied das Schiedsrichtergespann um Matthias Worms (Halle) auf Abseits. Naumburg witterte nun seine Chance und drückte weiter. Bei einem Alleingang eilte Daniel Rost aus seinem Tor und klärte, für Alle sichtbar, fair ins Seitenaus. Den folgenden Zusammenprall mit dem Naumburger Stürmer wertete Schiri Worms zum Erstaunen des kompletten Zeitzer Anhangs mit Gelb für Rost und Strafstoß für die Gastgeber. Daniel Rost bekräftigte nach dem Spiel noch einmal das er klar den Ball gespielt hat! „Es war eine saubere Aktion“
Den von Patrick Hausmann schwach getretenen Elfer hielt Rost und stellte so Gerechtigkeit wieder her. Es sollte der Knackpunkt im Spiel werden. Im direkten Gegenzug konnte Patrick Schellenberg mit einem platzierten Schuss ins lange Eck die Vorentscheidung erzielen.  Naumburg gab sich weiterhin nicht auf. Direkt nach Wiederanpfiff knallte der Ball an den Zeitzer Pfosten, Rost hätte hier keine Chance gehabt.  Dies war aber die letzte nennenswerte Aktion der Saalestädter.
In der Nachspielzeit traf Hans Meier noch zum 4:1 Endstand. Meier hat damit im fünften Spiel das fünfte Tor für den Club erzielt.
Meier nach der Begegnung: „Zwar haben wir gewonnen, die Schwankungen während der Begegnungen müssen wir aber abstellen. Oftmals sind wir mit einer Führung im Rücken zu unkonzentriert.“

Zeitz: Rost, Holz, Lattauschke, Aquocha, Görg (87. König), Siebert, T.Menz, Pöhlitz, Hauer (85. Fleischer), Meier, Schellenberg (75. F.Schilling)

MZ/Grimm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.