Bei der Zweiten ist der Wurm drin

ZEITZ/MZ – "Bei uns ist der Wurm drin. Wir erarbeiten uns viele Möglichkeiten, aber auch das reicht nicht, um gegen einen motivierten abstiegsgefährdeten Gegner wie Spora II zu gewinnen." Das sagte mit Kopfschütteln der Zeitzer Trainer der FC-Reserve Torsten Pöhlitz. Das Spiel der Fußball-Kreisliga zwischen dem 1. FC Zeitz II und SV Spora II endete im Puschendorfstadion 1:1. Damit scheinen die letzten Träume der Zeitzer auf den Staffelsieg ausgeträumt zu sein. Das Team hat bei noch acht auszutragenden Punktspielen einen Rückstand zum Tabellenführer Grana von zwölf Zählern. Die Clubzweite war spielbestimmend, das war zu erwarten. Doch die Sporaer, mit Kay Daumann als Libero, stemmten sich dagegen und gefielen mit kämpferischem Einsatz. Doch mit dem 1:0 durch Rudolf Schimpf schien alles seinen erwarteten Gang zu gehen. Als es nach dem Wechsel einen umstrittenen Elfmeter für die Clubzweite gab, lag die Entscheidung in der Luft. Dock Schimpf trat den Strafstoß nicht gut genug, so dass der überzeugende SV-Torwart Matthias Schmidt diese Großchance zunichte machte.

Zeitz konnte trotz noch einiger Gelegenheiten den Sack nicht zubinden. Und das rächt sich oft im Fußball. Spora II befreite sich und spielte den einen und anderen Konter. Nach einem Pass von André Kahnt, genau in die Schnittstelle der Abwehr der Gastgeber, erreichte das Leder Kevin Hüfner, der zum Ausgleich traf. Die Sporaer brachten das Ergebnis über die Spielzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.