Debakel zum Heimauftakt

  1. FC Zeitz II: TSV Großkorbetha 1:7 (0:3)

Fassungslos und enttäuscht von der eigenen Leistung und dem Resultat saßen einige Spieler mit Trainer S. Teubner noch einige Zeit nach Spielende auf dem Rasen. Hatte man doch mit zu vielen Fehlern den Gegner stark gemacht und zum Toreschießen eingeladen. Dabei begann die Partie verheißungsvoll. So bot sich gleich nach 2 Minuten M. Paschwitz die gute Möglichkeit, frei auf Torwart Böhme zulaufend, die Führung zu erzielen. Jedoch blieb diese Chance ungenutzt. Was danach folgte, fällt unter die Kategorie: „Jeder Schuss ein Treffer“. Als Erstes brachte ein langer Ball die Zeitzer Abwehr in Bedrängnis und prompt die Großkorbethaer Führung. Kurze Zeit später ließ           A. Hesse 2 Gegner aussteigen und vollendete von halbrechts ins lange Eck zum 0:2. Wiederum ein langer Ball brachte Gefahr vor das Zeitzer Tor. Dieses mal konnte K. Truthmann nur auf Kosten eines Freistosses und dem gelben Karton retten. Nochmals A. Hesse verwandelte zur 0:3 Pausenführung. Was danach folgte kann man getrost als kurios bezeichnen. Nach einer unübersichtlichen Situation mit mehreren Fouls berührte K. Truthmann im Weglaufen unglücklich einen gegnerischen Spieler, was Schiedsrichter Rehnert zum Anlass nahm und die Rote Karte zückte. Dieses Schicksal hätte auch fast noch Kapitän C. Müller kurz vor dem Halbzeitpfiff ereilt, als er nach einem erneuten, langen Ball der Gäste nur noch per Foul und ebenfalls einer dunkelgelben Karte die Situation klärte. Den fälligen Freistoß hielt P. Hellmann diesmal stark.

Ohne den rotgefährdeten Kapitän C. Müller begann Halbzeit 2 ausgeglichen, bis schließlich nach einer Stunde Spielzeit N. Edel und S. Große binnen 2 Minuten die Partie endgültig entschieden. Trotz alledem blieb man auf Zeitzer Seite kämpferisch. So traf der glücklose M. Paschwitz nur den Pfosten, ehe es K. Saley nach Hereingabe von B. Solivani vorbehalten war, den Ehrentreffer zu erzielen. Kurz vor Spielende waren es dann nochmals A. Hesse und S. Große, die individuelle Fehler der Zeitzer Hintermannschaft bestraften und den frustrierenden Endstand von 1:7 herstellten.

Aufstellung: Phil Hellmann, Maik Peuker, Christian Kraft (59. Tom Stadelmann), Matthias Fahr, Christian Müller ( C 46. Basel Solivani), Abdoul Kader Chaibou Saley, Christian Georgi, Tobias Kämpfe ( 67. Aymen Alkhaled) , David Baage, Mathias Paschwitz, Kevin-Koray Truthmann

Wie man in einen Spielbericht ein Ersatzrad, dritte Zähne und Uli Hoeneß einbauen kann, lest ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.