Derbysiege sind schön

Zurück in der Erfolgsspur

Mit 1:0 entschied der 1.FC Zeitz das Burgenland Derby gegen den Naumburger BC 1920 für sich und kann so im oberen Mittelfeld der Tabelle Anschluss halten.

Das Spiel im Zeitzer Rund startete sehr verhalten. Der Club spielte abwartend und auch die Gäste beschränkten sich zunächst auf eine sichere Defensive. Zum erst zweiten Pflichtspieleinsatz kam Sebastian Krohne. Während der Sommerpause wechselte der junge Torwart vom SV Kretzschau zum FC.
Chancen blieben weiterhin Mangelware, Patrick Schellenbergs Schuss nach zehn Minuten sollte bis fünf Minuten vor der Pause die einzige bleiben. Die bis dahin beste Möglichkeit wurde erneut durch Schellenberg eingeleitet. Von der rechten Angriffsseite flankte er auf den mitgelaufenen Toni Menz. Per Kopf setzte Menz den Ball knapp über das Tor.

Interimscoach Michael Fiedler gab während der Pause vor weiter ruhig zu bleiben und nichts zu überstürzen. Zu offen wollte man nicht agieren um eine Konterniederlage wie gegen Weißenfels  zu riskieren. Und er sollte Recht behalten! Die kräftemäßig abbauenden Naumburger kamen im zweiten Abschnitt noch seltener zu Chancen wie vor dem Wechsel und Zeitz konnte das Spielgeschehen diktieren. Die erste hundertprozentige Einschußmöglichkeit bot sich Toni Menz. Der Ball kam über den auffällig spielenden Florian Felske und Christian Werner zu Menz. Wie vor der Pause zischte der Ball erneut knapp am Gehäuse vorbei. Der Club wurde von Minute zu Minute stärker und man konnte erahnen das es nur eine Frage der Zeit ist bis der erste Treffer fallen sollte. Toni Menz per Fallrückzieher, der eingewechselte Bruder Chris Menz scheiterten aussichtsreich. In der 80.Minute krachte ein Zeitzer Schuss an die Querlatte, auch der Nachschuss trudelte nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Beide Male hatte der Naumburger Schlussmann René Körner die Finger am Ball und hielt seine Mannschaft im Spiel. Fünf Minuten vor dem regulären Ende konnte aber auch der starke Körner nichts ausrichten. Das gut leitende Schiedsrichterkollektiv um Schiri  … sprach nach einem Foul an Toni Menz dem Club nah der Strafraumgrenze einen Freistoß zu. Steven Knechtel spielte den Ball halbhoch an den Fünfmeterraum wo Florian Felske das Leder über die Linie drückte. Augenblicke später hätte sich Knechtel selbst in die Torschützenliste eintragen können. Ein Schuss von Chris Menz lies Knechtel über den Senkel rutschen, der Ball verfehlte das Tor denkbar knapp und rollte am langen Pfosten ins Aus.
Mit taktischen Auswechslungen brachte Trainer Fiedler das Spiel über die Zeit und seine Elf zurück in die Erfolgsspur.

Zeitz: Krohne, Knechtel, Kühn, Werner, T.Menz, Schellenberg, Görg, Edel, Pöhlitz (75.C.Menz), Solivani (86.F.Schilling), Felske (90.Siebert)

Bericht MZ/Grimm

Beim Derby gibts diesmal ein paar mehr Fotos als zuletzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.