Dreimal ROT und nur ein Punkt in Markwerben

Ohne den verhinderten Kapitän Michael Fiedler und die angeschlagenen Maik Schröter und Steven Knechtel startet die Clubelf in das Spiel.
Die Gäste versuchten in der Anfangsphase das Heft in die Hand zu nehmen und setzten die Gastgeber unter Druck. Die wenigen kleineren Chancen blieben ungenutzt und so verflachte das Spiel zusehends. Zeitz fand nun keine Mittel mehr Markwerben unter Druck zu setzten. Die Gastgeber selbst entwickelten nur sehr selten Gefahr für das Zeitzer Tor. Lediglich Routinier Hartmann strahlte gelegentlich so etwas wie Spielwitz auf Seiten Markwerbens aus.
Zu viele verlorene Zweikämpfe und Fehlpässe prägten nun das Zeitzer Spiel. Zwei nennenswerte Möglichkeiten ergaben sich dann doch. Beide Male versuchte sich Toni Menz mit Distanzschüssen. Einmal hielt der Gästeschlussmann das Remis fest, ein weiterer Versuch verfehlte das Tor knapp.

Als man in Gedanken schon in der Pause war gab es für Markwerben Eckstoß. Völlig freistehend konnte Thomas Hartmann den Ball zur überraschenden Führung einköpfen. Für Zeitz war es das erste Gegentor der Saison aus dem laufenden Spiel heraus.

Zur zweiten Hälfte kam der angeschlagene Schröter für Sven Starke ins Spiel. Wie schon letzte Woche gegen Reußen spielte der FC nun druckvoller nach Vorn. Einen Pass von Schröter konnte Nico Berk im Tor unterbringen. Die vorherige Abseitsposition verhinderte allerdings die Anerkennung des Treffers.

Mit den schwindenden Kräften nahm das Spiel an Härte zu. In Erwartung eines Eckstoßes wurde Lars Lattauschke mehrfach unfair attackiert. Er ließ sich so zu einer Unsportlichkeit hinreißen was Schiedsrichter Petzold mit Rot bestrafte. Im Anschluss wurde der für Daniel Görg ins Spiel gekommene Steven Knechtel abseits des Geschehens von seinem Kontrahenten rüde attackiert. Die Szene blieb diesmal ohne jegliche Verwarnung. 
Während Zeitz nun versuchte mit der Brechstange etwas zu erreichen fehlte in der Hintermannschaft ein ums andere Mal die Ordnung. Markwerben kam so zu mehreren Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen. Entweder scheiterte man hierbei an Daniel Rost oder am eigenen Unvermögen.

In der Schlussviertelstunde überschlugen sich dann die noch einmal Ereignisse. Nico Berk konnte mit einem satten Schuss aus der Drehung ausgleichen, das Anspiel hierzu kam von Maik Schröter. Bei einem Gegenzug der Gastgeber lies auch Stev Radau sich zu einer Tätligkeit hinreißen und musste vorzeitig zum Duschen. Bei der folgenden Rudelbildung zeigte Schiri Petzold die dritte rote Karte für Zeitz. Toni Menz musste wegen angeblicher Beleidigung von Zuschauern Radau und Lattauschke folgen.

Wie im Spiel gegen Reußen konnte die Clubelf nicht überzeugen und verliert durch die drei Platzverweise wertvolle Stammspieler für die kommenden schweren Begegnungen.

 

Zeitz: Rost, Kühn, Meissner (82.Pöhlitz), Werner, Schellenberg, Starke (45.Schröter), Lattauschke, Radau, Görg (Knechtel 73.) Berk  

Quelle MZ / Grimm

FOTOS

Die zweite Mannschaft unterlag in Osterfeld 1:7!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.