Ein gerechtes Remis

Das 69.Saale-Elster Derby zwischen den FC´s aus Weißenfels und Zeitz endete vor 155 zahlenden Zuschauern leistungsgerecht 0:0 unentschieden.

Beim Club konnte Interimscoach Michael Fiedler auf die zuletzt Gelb gesperrten Knechtel und Felske zurückgreifen. Lediglich die Langzeitverletzten und der noch angeschlagene Alexander Kühn konnten nicht auflaufen.

Das Spiel begann mit einer Druckphase der Hausherren die Zeitz aber mit einer sicher stehenden Defensive problemlos überstand. Nach einer Viertelstunde lies der Club erste Offensivaktionen aufblitzen. Nach Steilpass von Meisner verfehlte Toni Menz per Schusschance nur knapp. Fünf Minuten später leitete Knechtel mit einem Diagonal Pass zu Toni Menz den nächsten Angriff ein. Menz legte den Ball zu Solivani aber auch dessen Schuss ging knapp neben das Tor. Die beste Chance bot sich Steven Knechtel nach einer Freistoßeingabe von Patrick Schellenberg. Am langen Pfosten verpasste Knechtel freistehend den Ball per Kopf. Vom Gastgeber war bis zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich viel zu sehen, was sich bis zur Pause aber ändern sollte. Malek Yussef setzte in der 25.Minute per Kopf den Ball aus fünf Metern neben das Gehäuse. Hierbei profitierte er von einem Fehler des jungen Zeitzer Schlussmanns Krohne der die Flanke unterlief. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber erneut den Torjubel auf den Lippen. Ronny Schäffner drosch den Ball aus extrem spitzen Winkel und nur zwei Metern Abstand über das Tor.

Nach dem Pausentee kam Weißenfels stärker aus der Kabine. Besonders bei Standards zeigten sich die Saalestädter stets gefährlich. Mit Dauer der zweiten Halbzeit verflachte das bis dahin schon nicht hochklassige Spiel und beide Teams kamen nur noch sporadisch zu Chancen. Eine Hundertprozentige der Gastgeber entschärfte Krohne mit einem riesen Reflex zur Ecke. Der Fehler der zu der Aktion führte unterlief dem sonst fehlerfrei agierenden Knechtel. Die letzte gute Chance für Zeitz besaß Toni Menz. Von der Fünfmeterlinie zog er aufs kurze Eck ab, Torwart Tobias Koch bekam reaktionsschnell die Hände hoch und konnte klären.
In der Endphase bauen die Gastgeber noch einmal Druck auf und zwangen die Clubabwehr so zu Fehlern. Tom Unholzer scheiterte nach einem sehenswerten Flugkopfball nur am Pfosten, die Zeitzer Defensive inklusive Torwart Krohne wären hier machtlos gewesen. Einen Krivan Schuss in den Schlussminuten fälschte Christian Werner aufs eigene Tor ab, Daniel Görg stand aber goldrichtig und klärte auf der Linie.

Zeitz: Krohne, Knechtel, Meisner, Schellenberg (84.C.Menz), Werner, Siebert (84.Pöhlitz), Felske, T.Menz, Edel, Görg, Solivani

Hier gibts die Fotos vom Derby!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.