Erfolg beim Spitzenreiter

SV Hohenmölsen 1919 : 1.FC Zeitz II 3:4 (2:2)

Nach dem Schlusspfiff war der Jubel in Grün-Weiß berechtigt und hart erkämpft. Hatte man doch dem bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer die erste Saisonniederlage beigebracht. Ein Quentchen hatte allerdings der Gastgeber selber dazu beigetragen, indem J. L. Hermsdorf nach einer Tätlichkeit gegen N. Beier schon nach 4 Spielminuten den roten Karton gezeigt bekam. Trotz alledem tat sich die Clubreserve ziemlich schwer in die Partie zu kommen. Der kurze und ziemlich holprige Platz ließ kaum Spielfluss aufkommen und so waren lange Bälle und Doppelpässe probates Mittel um Angriffe zu starten. Erfolgreich war damit schließlich die Heimelf. Einen schnellen Gegenstoß über dierechte Seite schloss E. Bondarcev mühelos zum 1:0 ab. Die Antwort darauf ließ Routinier S. Holz folgen, der einen Freistoß direkt und humorlos zum Ausgleich versenkte. Keine 10 Minuten später folgte auf einmal Ratlosigkeit auf der Zeitzer Bank. Schiedsrichter J. Philipp zeigte nach einem angeblichen Foulspiel auf den Elfmeterpunkt. Wiederum Bondarcev übernahm die Verantwortung und vollendete zur nochmaligen Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff schlug sich das Glück aber dieses Mal auf die Zeitzer Seite. Eine Unsicherheit des Hohenmölsener Keepers beim Herauslaufen nutzte R. Kutschbauch zum 2:2 Halbzeitstand. In Durchgang 2 schlug sich stetig die numerische Überlegenheit der Schmidt-Schützlinge in höheren Spielanteilen nieder und man kam zu guten Möglichkeiten durch Holz und Kutschbauch. Den längst überfälligen Führungstreffer erzielte dann O. P. Gruner mit einem schönen Treffer von der linken Seite. Freuen konnte man sich als geneigter FC-Anhänger aber nicht lange, denn per Eckball glichen Hausherren 20 Minuten vor Spielende wiederaus. Was dann folgte war eine Vielzahl von guten Möglichkeiten den Deckel auf die Partie zu machen.Unter anderem wurde dabei ein Ball von der Linie des Hohenmölsener Tores geschlagen. Knapp 5 Minuten vor Ultimo sollte es schließlich soweit sein und der in die vordere Angriffsposition beorderte S. B. Nietzold machte mit dem 3:4 den Sieg für den Club perfekt.

Aufstellung: Paul Freyer, Maik Peuker ( C 45. Lukas Jahn), Victor Chukwudi Aguocha ( 62. Benjamin Gemein), Steven Bernd Nietzold, Yamen Ranah, Niklas Beier ( 78. Max-Julius Jahns), Oliver Pascal Gruner, Louis Marc Schröder, Stefan Meißner, Robin Kutschbauch, Sebastian Holz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.