Erfolgsserie hält an

  1. FC Zeitz II: FC ZWK Nebra 4:3 (1:2)

Mit einem weiteren knappen, aber verdienten Heimerfolg schickte die Clubreserve die Gäste aus Nebra auf die weite Heimreise und verließ damit die Abstiegsplätze. Auf dem Kunstrasenplatz im Ernst-Thälmann-Stadion entwickelte sich ein munteres Spielchen in dem Nebra nach 13 Minuten in Führung ging. L. Poweleit setzte sich auf der linken Angriffsseite energisch gegen mehrere Zeitzer Abwehrspieler durch, drang in den Strafraum ein und vollendete gegen P. Hellmann zum 0:1. Jedoch ließ man sich auf Seiten der Hausherren nicht schocken und glich 10 Minuten später prompt durch   S. Schilling aus. In der Folgezeit beherrschten die Grün-Weißen das Geschehen und kamen u.a. durch Routinier C. Georgi zu gefährlichen Aktionen. Jedoch auch Nebra setzte Nadelstiche und bewies Effektivität kurz vor dem Seitenwechsel durch S. Kautz. Dessen Schuss landete zuerst am Querbalken und den Nachschuss parierte P. Hellmann. Leider prallte der Ball zurück und der 3. Versuch schlug zur erneuten Führung im langen Eck ein. Aber auch jetzt blieb man auf Zeitzer Seite am Drücker und suchte noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich. Gute Möglichkeiten von B. Solivani und S. Schilling blieben jedoch ungenutzt. In Durchgang 2 erhöhten die Teubner-Schützlinge nochmals die Schlagzahl und dominierten die Partie ohne zählbaren Erfolg. Dieser lag nach einer guten Stunde in der Luft. Einen Handelfmeter konnte aber der sonst sichere M. Paschwitz nicht verwandeln. Keine 2 Minuten später sollte jedoch der hochverdiente Ausgleichstreffer  fallen. Eine feine Hereingabe von Verteidiger M. Peuker  verwertete C. Freyer per Kopf unhaltbar unter die Latte. Nun war der Bann gebrochen und kurz darauf kam B. Solivani auf Vorarbeit von C. Georgi zum ersehnten 3:2 Führungstreffer. Auch Goalgetter M. Paschwitz sollte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Im 2. Versuch vollendete er energisch mit sattem Schuss aus Nahdistanz zum 4:2. Wer nun glaubte die Gäste würden sich in ihr Schicksal ergeben, sah sich getäuscht . Einen gefährlichen Angriff über rechts entschärfte P. Hellmann zunächst mit viel Übersicht, aber schon in der Nachspielzeit kassierte er unglücklich den Anschlusstreffer durch M. Niehoff. Schließlich beendete unter Zeitzer Jubel Schiedsrichter  M. Pfannschmidt die Partie, in der er 8 mal die Gelbe Karte zückte und kurz vor Spielende S. Schilling mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Dies verschärft die Personalsituation im Hinblick auf die nächste Partie in Großkorbetha gewaltig. Will man doch wenn möglich den guten Lauf nutzen und sich weiter vom Tabellenende entfernen.

Aufstellung: Phil Hellmann, Maik Peuker, Christian Kraft (46. Florian Scherf), Tom Stadelmann, Denis Schulze, Mohammad Barazi, Christian Georgi, Mathias Paschwitz (C 80. Aimen Alkhaled), Basel Solivani, Steffen Schilling, Christoph Freyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.