Erste Heimniederlage

Spg. Osterfeld/1.FC Zeitz – SV Rot-Schwarz Edlau 1:2

Als die Spielgemeinschaft Osterfeld/Zeitz das letzte Mal auf Edlau traf, verloren die Elsterstädter klar. Am vergangenen Wochenende ging erneut der Tabellenführer der Sachsen-Anhalt Liga-Süd als Sieger vom Platz und gewann mit 1:2. Doch dieses Mal „ging die Niederlage zwar in Ordnung, weil Edlau die Partie über weite Strecken klar dominierte, aber trotz allem wäre auch ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen“, sagte der Osterfelder Coach Maik Seidel nach dem Spiel.

In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Die Gäste waren immer wieder über die rechte Seite gefährlich und Angreiferin Annett Hellmuth spielte die Abwehr der Burgenländer mehrmals schwindelig. Trotz diverser Umstellungen im Mittelfeld zeigte auch die Heim-Elf gute Aktionen, die aber oftmals nicht zwingend genug waren und leichte Beute für die Torfrau der Edlauer darstellten. In der 22. Minute gingen die Gäste dann durch Hellmuth in Führung, die am 16-Meter-Raum abzog und den Ball ins Tor schlenzte. Doch die Elsterstädter zeigten sich unbeeindruckt und glichen kurze Zeit später aus. Stefanie Schmucker behauptete sich nach einem Pass von Marie Schwanethal gegen drei Abwehrspieler und erzielte in der 30. Minute den Ausgleich für die Gastgeber. Die  beste Chance, um in der verbleibenden Zeit noch in Führung zu gehen, hatten dann die Burgenländer. Nach einer sehenswerten Kombination über die rechte Seite, verpasste Vanessa Körper den Ball im Strafraum nur um Haaresbreite, sodass es mit dem Unentschieden in die Kabinen ging.

Trainer Falk Graul machte in seiner Halbzeitansprache zwar deutlich, dass es durchaus noch Verbesserungen im Spielaufbau gibt, aber zeigte sich mit der bisherigen Leistung seiner Mannschaft im Wesentlichen zufrieden. Im zweiten Spielabschnitt wurde Edlau stärker und dominierte das Spielgeschehen über weite Strecken. Die Elsterstädter konnten nicht an ihre Leistung in den ersten 45 Minuten anknüpfen und kamen wiederholt in Bedrängnis. Vor allem die Freistöße von Kathleen Marklein brachten das von Franziska Töpfer gehütete Tor immer wieder in Gefahr. So auch in der 80. Minute als Marklein den Ball aus 20 Metern direkt zum 1:2 verwandelte. In der verbleibenden Zeit warfen die Elsterstädter noch einmal alles nach vorn und hatten durch Stephanie König auch noch eine Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Aber nach 90 Minuten war die zweite Niederlage in der laufenden Saison dann besiegelt.

Osterfeld/Zeitz: Töpfer, Klose, Zinecker, Pälchen, Tympel (60. Winckelmann), Gebhardt (65. König), Schmucker, Pohle, Runge, Körper, Schwanethal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.