Erste Saisonniederlage beim neuen Tabellenführer

Beim dem vor der Partie punktgleichen SSV Landsberg musste der 1.FC Zeitz die erste Saisonniederlage in Kauf nehmen. Einem frühen Tor was die Zeitzer Taktik durcheinander warf und ein Konter in den Schlussminuten brachten die 0:2 Niederlage und einen Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze.

Den wenigen Zuschauern auf dem Landsberger Nebenplatz bot sich von Beginn an eine verbissen geführte, gutklassige Begegnung. Zeitz wollte den Gastgeber an der Mittellinie abfangen und von da aus über Toni Menz und Nico Berk im Konterspiel zum Erfolg kommen.
Landsberg machte von Beginn an Druck und wollte keine Zweifel aufkommen lassen wer Herr im Hause ist. Besonders der agile Gerry Dietrich brachte die Zeitzer Defensive ein ums andere Mal ins Schwitzen. Nach einem Freistoß in der fünften Minute köpfte Dietrich aufs Tor, Rost reagierte hier stark. In der zwanzigsten Minute lupfte Dietrich den Ball mit dem Kopf über Rost zum 1:0 ins Tor. Gänzlich unhaltbar schien der Ball nicht und schon die Entstehung nach einem Einwurf zeigte dass man es mit dem ersten richtigen Prüfstein in Richtung Wiederaufstieg zu tun hatte. Einige sogenannte „Fans“ feierten das Tor ihrer Elf durch das Zünden eines großen Knallkörpers. Das dieser auf dem Platz und in unmittelbarer Nähe eines Zeitzer Spielers detonierte war sicherlich nicht ungewollt und brachte eine kurze Spielunterbrechung mit sich.

Nach der Führung stand der Gastgeber nun tiefer und so kam der Club besser ins Spiel. Doch wieder einmal zeigte sich das die Chancenverwertung das große Manko in dieser Saison darstellt. Der oftmals alleingelassene Nico Berk rieb sich förmlich auf. Auch Toni Menz und Daniel Görg hatten Chancen auf den Ausgleich, scheiterten aber an Torwart Thürer. Kurz vor dem Pausentee legte Nico Berk das leder quer auf den mitgelaufenen Menz. Dessen Schuss konnte Torwart Thürer klären. Beim folgenden Eckstoß zog erneut Berk aus fünfzehn Metern volley ab, der Ball verfehlte das Tor aber knapp.

In Hälfte Zwei nahm das Spiel an Härte und Undiszipliniertheiten zu. Landsberg verlegte sich ausschließlich auf das Verteidigen der knappen Führung und suchte im Konter den Erfolg. Zeitz war nun klar spielbestimmend aber wie schon in Hälfte Eins konnte man keine Chance nutzen. Die Szene des Tages gehörte Landsbergs Ronny Schmidt. Steffan Meissner blieb nach einem Zweikampf verletzt liegen, die Landsberger auf dem Feld forderten Mittspieler Schmidt auf den Ball ins Aus zu spielen. Das machte dieser auch, mit einem Vollspannschuß in die Zeitzer Betreuer Riege. Nach großer Aufregung wurde er dafür nur mit der gelben Karte belohnt. Der eben noch mit Gelb verwarnte Schmidt hatte kurz darauf die Entscheidung auf dem Fuß. Wieder war es Dietrich der den genauen Pass auf Schmidt spielte und diesen so frei vor Rost zum Schuss kommen ließ. Der Zeitzer Schlussmann stand diesmal besser und konnte die Möglichkeit vereiteln. Nur wenig später meckerte Schmidt bei einer strittigen Entscheidung und sah so Karte Nummer zwei und damit den Platzverweis.
In den letzten zwanzig Minuten kam nach langer Verletzungspause Alexander Kühn für Stev Radau in Spiel. Letzterer vergab nach einem Eckball eine gute Nachschußchance aus zentraler Position. Mit der Einwechslung von Kühn rückte Maik Schröter mit in die Offensive und sollte dem Zeitzer Angriffsspiel noch einmal Schwung verleihen. Doch die Druckphase blieb aus und so konnten die Gastgeber wenige Minuten vor dem Ende mit einem Konter über Dietrich die Entscheidung erzielen. Clemens Darmochwal verwertete die Eingabe des heute besten Spielers auf dem Feld und lies die Fans seiner Elf, diesmal ohne Feuerwerkskörper, jubeln.

Zeitz: Rost, Knechtel, Meissner, Lattauschke, Schröter, Schellenberg, Radau (73.Kühn), Görg (45.Werner), Radau, Berk, T.Menz

 

FOTOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.