Frauen: Übermacht in Unterzahl

FC Halle-Neustadt – Spg. Osterfeld/Zeitz 0:1

Am siebten Spieltag reiste die Frauenfußballmannnschaft Osterfeld/Zeitz mit nur zehn Spielerinnen nach Halle-Neustadt. Dennoch gewannen die Elsterstädter 0:1 und entführten die drei Punkte nach Hause. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Vor allem Vanessa Körper überzeugte heute mit einer taktisch sehr guten Leistung“, sagte Trainer Falk Graul nach der Partie.

Trotz diverser Umstellungen innerhalb des Teams, weil gleich sechs Spieler fehlten, agierten die Burgenländer auf ungewohntem Kunstrasenplatz taktisch klug und erspielten sich einige Möglichkeiten. Stefanie Schmucker hatte im ersten Spielabschnitt gleich mehrere Chancen, um die Gäste in Führung zu bringen. Besonders knapp war es in der 32. Minute, als ein Kopfball der Stürmerin im letzten Moment auf der Torlinie geklärt werden konnte. Die Gastgeber kamen in der ersten Halbzeit einmal gefährlich vor das Tor von Osterfeld/Zeitz. Nach einem sehenswerten Spielzug der Saalestädter über die linke Seite, bei dem die Spielgemeinschaft nur zuschaute und die Heim-Elf kombinieren ließ, kam Carolin Kenzler nur einen Schritt zu spät. Nach einem Querpass im Strafraum verpasste die Hallenserin nur um Haaresbreite das von Nicole Pohle gehütete Tor. Ansonsten sahen die Zuschauer eine über weite Strecken hektisch geführte Partie, mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die Gastgeber konnten ihre zahlenmäßige Überlegenheit nicht ausnutzen und probierten es oftmals durch die Mitte, anstatt das Spielfeld breit zu machen. Die Elsterstädter konterten viel und bemühten sich um eine schnelle Überbrückung des Mittelfelds. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit dauerte es zehn Minuten, bis ein Einwurf von Vanessa Körper auf Schmucker zum Erfolg führte. Diese drehte sich nach der Ballannahme geschickt um ihre Gegenspielerin und hob den Ball danach gekonnt über die Torfrau zum 0:1 ins Netz. Obwohl sich die Heim-Elf mit veränderter Aufstellung präsentierte und so mehr für die Offensive tat, gefährdeten die Saalestädter das Tor von Pohle nicht noch einmal. Nach der Führung der Gäste wurde die Partie zwar deutlich zerfahrener, weil die Hallenser ihre Angriffsbemühungen intensivierten. Dennoch gelang es den Gastgebern nur bis zum Strafraum vorzudringen, wo ihre Angriffe dann spätestens geklärt werden konnten. So blieb es nach 90 Minuten beim 0:1 Erfolg der Elsterstädter.

Osterfeld/Zeitz: Pohle, Klose, Zinecker, Schacht, Schmucker, Runge, Körper, Schwanethal, König, Tympel.

(geschrieben von Christine Klose)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.