Glückwunsch zum 3. Platz

MZ/. Durch einen 2:1-Auswärtssieg beim VfB Gröbzig im letzten Punktspiel beendet die Damen-Spielgemeinschaft Osterfeld/1. FC Zeitz die Landesliga-Saison auf einem guten dritten Tabellenplatz. Mit Hilfe dieser nicht unverdienten letzten drei Punkte konnten sie noch an Pouch-Rösa vorbeiziehen.

Die angereisten Burgenländerinnen kamen besser in die Partie. Sie begannen ruhig und bauten sich sicher Spielkombinationen auf. Sabrina Runge, Nicole Pohle und Christiane Winckelmann verfehlten im Abschluss das Tor nur knapp. Erst in der 23. Minute kamen die Frauen vom VfB Gröbzig gefährlich vor das Tor der Gäste. Silke Arms bekam den Ball in den Lauf gepasst und ging allein auf das Tor zu. Jedoch scheiterte sie an der Torhüterin der Spielgemeinschaft Franziska Töpfer. Im Gegenzug machten es die Angereisten besser: Runge und Winckelmann spielten den Ball via Doppelpass durch die heimische Abwehr. Winckelmann lief letzten Endes bis an die Grundlinie, spielte von dort aus den Ball scharf an der Torfrau Maria Taube vorbei in den Strafraum. Runge war am langen Pfosten zur Stelle und netzte ein (33.). Die Gröbziger versuchten nun mehr Druck aufzubauen und überrollten die Mannschaft aus Osterfeld/Zeitz. Für kurze Zeit herrschte Unruhe in der Aufstellung. Der Ball konnte nicht richtig geklärt werden und landete schließlich vor den gegnerischen Füßen, doch die gute Reaktion der Torfrau der Elsterstädter verhinderte den Ausgleich.

Nach der Halbzeitpausenmotivation vom Trainergespann Graul/Seidel konnten die Burgenländerinnen ihr Spiel aus der ersten Phase ruhig fortführen. Sie bauten Spielzüge konzentriert auf und verfehlten erneut lediglich im Abschluss. Die Heim-Elf glänzte nur noch durch Konterfußball. Während einem dieser Konter schaffte es die Spielgemeinschaft nicht, den Ball zu klären. Erneut war es Silke Arms, die allein auf die Torhüterin zulief und den Ball über diese hinweg zum Unentschieden ins Tor heben konnte (55.). Da den Elsterstädterinnen ein Unentschieden für den dritten Platz gereicht hätte, verfielen diese nicht in Hektik. Im Gegenteil: Durch Umstellungen in den eigenen Reihen versuchten sie neue Wege, um die Abwehr zu durchdringen. Sabrina Runge, Christiane Winckelmann und Marie Schwanethal verfehlten das Tor einige Male nur um wenige Zentimeter. Auch Ecken und Freistöße ließen den Ball gefährlich nah an das gegnerische Tor kommen. Während einem herausgespielten Angriff der Spielgemeinschaft kam Christiane Winckelmann im Strafraum zu Fall. Den daraus folgerichtig resultierenden Strafstoß verwandelte Selbige unhaltbar zum 2:1 Siegestreffer (80.). In den verbleibenden zehn Minuten stand die Mannschaft aus dem Burgenlandkreis hinten sicher, ließ keinen Angriff mehr zu und behielt den Ball so lange wie möglich in den eigenen Reihen fest – schnürte somit den Sack zu.

Osterfeld/Zeitz: Töpfer, C. Pohle, Pälchen, Meister, Tympel, N. Pohle, Runge, Winckelmann, Körper (63. König), Schwanethal, Hoppe (57. Tennstedt)

Nach dem Spiel zeigten sich sowohl die Mannschaftsmitglieder selbst, als auch die beiden Trainer der Spielgemeinschaft mehr als zufrieden: „Mit dem dritten Platz hat zu Beginn der Saison wohl kaum einer gerechnet, zumal ein Großteil der Osterfelder Spielerinnen vorher noch nie auf dem Großfeld gestanden hatte“, erklärte Trainer Frank Graul zufrieden. Und weiter: „Der Langzeitausfall von Stefanie Schmucker, eine unserer Leistungsträgerinnen, hatte uns große Sorgen bereitet. Allerdings hat sich die übrige Mannschaft wirklich gut entwickelt – viel besser als Maik und ich es zuvor für möglich gehalten hätten. Und in jedem einzelnen Punktspiel waren bei verschiedenen unserer Spielerinnen Steigerungen erkennbar gewesen. Das hat uns stolz und glücklich gemacht. Den dritten Tabellenplatz haben wir uns verdient erkämpft“, so Falk Graul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.