Heimsieg²

 

 

Die Fotos auf Fupa

Zum zweiten Landesliga Heimspiel des 1.FC Zeitz stellte sich mit dem SV Braunsbedra ein alt bekannter Weggefährte im Zeitzer Rudolf-Puschendorf Stadion vor. Fast dreihundert Zuschauer wollten sich sich das Spiel nicht entgehen lassen und stärkten dem Club den Rücken.

 

Trainer Volker Dietrich sprach vor dem Spiel:„Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe. Braunsbedra spielt physisch stark und hat einige, individuell starke Spieler. Ich hoffe das wir einen Tick stärker aufgestellt sind und so den ersten Heimsieg erringen können.“

Personell hatte sich die Lage vor dem Spieltag entspannt. Mit Vladimir Penev und Hans Meier stehen die zwei Mittelstürmer wieder zur Verfügung. Einige Akteure mussten trotzdem angeschlagen in die Partie starten.

Beide Teams starteten zunächst verhalten. Braunsbedra verlagerte sich vorerst aufs Konterspiel, die Gastgeber suchten nach Mitteln und Wegen die tief stehende Gäste Defensive zu überwinden. Nach einer Viertelstunde nahm das Spiel Fahrt auf. Die Clubelf kam durch Vladimir Penev und Toni Menz zu ersten, guten Torchancen. Ein Ballverlust im Spielaufbau bescherte den Gästen ihrerseits die erste Chance. Oliver Seidel und Marco Preuß konnten im letzten Moment am Torschuss gehindert werden.

In der 21.Spielminute hallte zum ersten Mal der Torjubel durch das Puschendorf Stadion. Nach einem Freistoß von Vladimir Penev verpasste Christian Streit den Ball in der Luft nur um Zentimeter. Der in dessen Rücken mitgelaufene Daniel Ferl war besser platziert und köpfte unbedrängt zur verdienten Zeitzer Führung ein.

Mit Dieser im Rücken agierten die Zeitzer nun noch geradliniger und zielstrebiger. Braunsbedra kam im Laufe von Durchgang eins nur noch zu einer nennenswerten Chance. Oliver Seidels Freistoß aus gut zwanzig Metern war für Martin Dolecek im Zeitzer Gehäuse eine sichere Beute.

Christian Streit, Toni Menz und Khemgin Solivani ließen für Zeitz gute Möglichkeiten verstreichen. Besser machte es Rückkehrer Vladimir Penev.

Im Alleingang lies er mit Ronny Sieber, Ralph Marschhausen und David Rutz gleich drei Gegner aussteigen, um letztlich Torwart Chris Lewinski zum 2:0 Pausenstand zu tunneln.
In der Schlussphase kam Hektik auf. Steven Knechtel war gegen Ronny Sieber am Mittelkreis hart eingestiegen. Die Gästebank forderte vehement einen Platzverweis, Schiedsrichter Marcus Peter (Arnstein) beließ es bei Gelb. Einen weiteren, personellen Rückschlag gab es für den Club in der Nachspielzeit. Michael Fiedler knickte ohne gegnerische Einwirkung um. Für ihn kam Daniel Görg in die Begegnung.

 

In Halbzeit zwei konnten die Hausherren an das druckvolle Spiel nicht anknüpfen. Zwar blieb man in den ersten Minuten spielbestimmend, zwingende Chancen wie vor der Pause konnte man sich aber nicht mehr zu Buche schreiben.

In der 61.Spielminute kam Braunsbedra durch ihren Capitän, Nico Duszynski, zum Anschlusstreffer. Nach einem Konter lies dieser Torwart Dolecek keine Abwehrchance und leitete so die spannende Schlussphase ein.

Zehn Minuten später war das Spiel auch für den angeschlagenen Nejervan Solivani beendet. Angeschlagen gestartet musste er verletzt den Platz verlassen. Mangels defensiven Alternativen kam Hans Meier für ihn in die Begegnung. Volker Dietrich war so gezwungen umzustellen. Die Gäste witterten ihr Chance und das Spiel drohte zu kippen. Spätestens nach einem Pfostentreffer Duszinsky´s schrillten in der Zeitzer Defensive die Alarmglocken.

Die Geiseltaler erwiesen sich jedoch zu umständlich im Spielaufbau und so konnte die Clubelf den knappen aber verdienten Sieg über die Zeit bringen. Hans Meier hatte in den letzten Minuten noch das 3:1 auf dem Fuß,vergab aber aus nur zehn Metern.

 

Im Vorspiel siegt die Zweite locker 8:0 gegen dezimierte Kaynaer. Der Bericht kommt dann von Axel, die Fotos von mir. (Bei Fupa findet man sie schon)

Ein Kommentar für “Heimsieg²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.