Jaaaaaaaaaaa

Mit dem SV Merseburg stellte sich am Samstag ein weiterer Mitkonkurrent um den Klassenerhalt im Thälmannstadion vor. Nach einigen Siegen in der Rückrunde konnten sich die Mannen um Liga Torschützenkönig Pöhland selbst aus dem Abstiegssumpf ziehen.

Die Merseburger begannen druckvoll und erspielten sich bereits in der Anfangsphase mehrere gute Möglichkeiten. Zwei Distanzschüsse verfehlten das Zeitzer Tor nur knapp. Das erste offensive Lebenszeichen unserer Elf gab es in der 28.Minute zu verzeichnen. Der zuletzt erfolgreiche Nico Berk scheiterte aus Nahdistanz am Torwart. Im Gegenzug versagte unsere Abseitsfalle und drei Gäste stürmten auf Daniel Rost zu. Daniel entschärfte den ersten Schuss, beim Nachschuss war Matthias Fahr zur Stelle und rettete auf der Linie. Das machte er im weiteren Spielverlauf noch weitere dreimal!!! Das Spiel ging nun hin und her, Schelle fing einen Angriff der Gäste ab und marschierte alleine durch die gesamte Gästeabwehr. Sein Lupfer endete jedoch in den Händen des Merseburger Schlussmanns. Erneut im direkten Gegenzug verfehlte Pöhland aus 16 Metern das verwaiste Zeitzer Tor.

Die Chancenvorteile lagen in Hälfte eins klar bei den Gästen. Die Halbzeitansprache von Trainer Volker Dietrich zeigte Wirkung, deutlich geradliniger wurde nun agiert und man kam zu mehreren guten Chancen.  Zunächst scheiterten Görg per Kopf und Purrucker mit einem Schuss aus spitzem Winkel, dann verpasste, der für Sven Starke ins Spiel gekommene, Toni Menz einen Kopfball nur knapp. Die beste Möglichkeit bot sich Micha Fiedler. In der 55.Minute rutschte ihm der Ball über den Senkel und sein Schuss aus voller Drehung verfehlte das Tor nur knapp. Zwei Minuten später unterlief Schelle einen Ball und Pöhland war erneut allein durch. Auch diesmal drosch er den Ball übers Tor. Mal wieder im direkten Gegenzug machte Maik Schröter Alles richtig und erzielte die Führung. Bei seinem Solo über die rechte Außenbahn vernaschte er seinen Gegenspieler und schoss von der Strafraumgrenze ins lange Eck.

Merseburg war nun gefordert, konnte sich aber kaum weitere hochkarätige Chancen erspielen. Zu sehr zeigten sich die Gäste geschockt, hätte man selbst bis hierhin mit zwei oder drei Toren führen müssen. Bei Standards blieben die Gäste jedoch gefährlich, mit Matthias Fahr am langen Pfosten konnte aber auch hier nichts passieren. Zwanzig Minuten vor Schluss zog Fiedel eine Ecke direkt aufs Tor. Ob der Ball hinter der Linie war wird wohl ewig ein Geheimnis des Torwarts bleiben. Mit dem Hinterkopf passte Maik noch einmal auf den sich frei gelaufenen Berk, dessen Schuss strich am langen Pfosten vorbei. In den letzten beiden Spielminuten kamen Frank Schilling und Steffan Meißner für Daniel Görg und Nico Berk ins Spiel. Nur Momente nach ihrer Einwechslung waren beide frei durch. Steffan legte den Ball quer auf Frank, leider zu ungenau und die große Chance die Vorentscheidung zu erzielen war dahin.

Am Ende blieb es bei einem schmeichelhaften aber nicht unverdienten Sieg für unsere Elf. Die Gäste gingen einfach zu schlampig mit ihren vielen guten Chancen um und brachten sich so selbst um den verdienten Lohn.

Zeitz: Rost, Schellenberg, Knechtel, M.Fahr,  Lattauschke, Starke (48.Menz), Purrucker, Fiedler, Schröter, Berk (90.Meißner), Görg (89.Schilling)

Unsere Zweite unterlag im Vorspiel Markwerben 0:3

 

  Fotos

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.