Keine Tore aus dem Spiel

ZEITZ/MZ. Staffelfavorit 1. FC Zeitz ist in der Landesklasse noch nicht angekommen. Auch im zweiten Saisonspiel gab es keinen Sieg. Nach dem 0:0 bei ESG Halle erreichten die Zeitzer im ersten Heimspiel im Thälmannstadion gegen den Tabellenzweiten der Vorsaison Blau-Weiß Zorbau nur ein 1:1.
"Es war kein hochklassiges Spiel. Nach dem 1:0 hielten wir das Tempo nicht hoch genug. Wir hatten die weitaus klareren Chancen, hätten einige Angriffe eben besser ausspielen müssen", so Trainer Volker Dietrich. Zeitz begann mit den Stürmern Maik Schröter und Nico Berk, dahinter spielte Stev Radau und wollten eine schnelle Führung. Die Gäste agierten ebenfalls mit zwei Angreifern. Dani Micenko und Cornelius Prischa sollten für Gefahr sorgen. Doch in der ersten Hälfte gab es wenige aufregende Momente auf beiden Seiten. Die Defensivabteilungen waren Herren auf dem Platz.
Die Hausherren schlugen oft lange Bälle nach vorn, "Wir wollten das Spiel schnell machen", begründete Libero Alexander Kühn die Spielweise, die keinen Erfolg brachte. Es haperte oft am Finalpass, der nicht ankam. In der Angriffszone vermisste man den energischen Zug zum gegnerischen Tor. Schüsse von Schröter und Patrick Schellenberg wurden von der gegnerischen Abwehr im letzten Moment abgeblockt. "Einigen fehlt das Selbstvertrauen", schätzte zur Pause der Co-Trainer des 1. FC Helmut Dietrich ein. Die Zeitzer zogen nach dem Wechsel im Tempo an. Toni Menz wurde im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Schröter trat zum Elfmeter an und schickte den starken Zorbauer Torwart Marc Sausner in die falsche Ecke. Die Gastgeber führten 1:0 und schienen auf Siegeskurs. Doch dann kam die 72. Minute. Die Gäste fuhren einen Angriff über rechts. Der Zeitzer Torwart Daniel Rost reklamierte auf Abseits und konnte sich, da der Pfiff ausblieb, nicht wieder beruhigen. Schiedsrichter Iser (Freyburg) zeigte Rost die gelbe Karte und gab sechs Meter vor dem Tor indirekten Freistoß für die Zorbauer. Der Schuss von Mannschaftskapitän Mirko Looben wurde von den Zeitzer ebenso von der Linie geholt wie der Nachschuss des gleichen Schützen.
Nach dieser Aktion verflachte das Spiel der Gastgeber vollends. Dann gab es Elfmeter für die Gäste. Robert Lakotta war von Kühn im Strafraum gefoult worden. Looben trat an und verlud Daniel Rost, es stand 1:1. In der Schlussphase hatte Stev Radau noch eine tolle Gelegenheit zum Siegestor. Er lief allein auf den gegnerischen Torwart zu, der aber dem Zeitzer den Schneid abkaufte.
Somit waren beim Schlusspfiff nur die Gäste mit lächelnden Gesichtern auf dem Platz beim Auslaufen zu sehen. "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Ich glaube, der Punkt war verdient", resümierte Zorbaus Trainer Dirk Fröhlich.
Zeitz: Rost, Knechtel, Lattauschke, Kühn, Fiedler, Radau, Berk (58. Görg), Schellenberg, Schröter, Meißner (71. Starke), Menz. 
 
Wegen akutem Zeitmangel gibts den Bericht der Mitteldeutschen Zeitung.

FOTOS

Im Vorspiel unterlag unsere Zweite 1:4 gegen die Zorbauer Reserve.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.