Nico Berk schießt Zeitz zum Sieg

Der 1. FC Zeitz meldet sich mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen die SG Rot Weiß Thalheim zurück im Abstiegskampf. Ohne Toni Purrucker und den aktuellen Torschützenkönig Maik Schröter, welcher mit Bronchitis zu Hause bleiben musste, reisten die Zeitzer zum favorisierten Team nach Thalheim.

Beide Mannschaften begannen abwartend und neutralisierten sich im Mittelfeld. Nach gespielten fünfzehn Minuten zogen die Gastgeber das erste Mal vor das von Daniel Rost gehütete Zeitzer Tor. Aus halbrechter Position zog Schaller ab, sein Schuss wurde von Rost ins Seitenaus abgewehrt. Bereits mit der nächsten Spielszene fiel die Führung für Thalheim.

Nachdem Rost im Fünfmeterraum behindert wurde, blieb er beim Nachschuss von Lüttich chancenlos. Die bis dahin blassen Zeitzer kamen in der Folge zu kleineren Chancen. Zweimal vergab Nico Berk bei Direktabnahmen. Erst flankte Stefan Meißner, die zweite Möglichkeit bot sich nach einem Freistoß von Görg. Bis zur Halbzeit blieben auf beiden Seiten weitere Möglichkeiten Mangelware. Nachdem man in der ersten Halbzeit den letzten Willen vermissen ließ, präsentierten sich die Mannen um Kapitän Michael Fiedler in Hälfte zwei entschlossener und zielstrebiger. Besonders Berk brachte immer wieder Unruhe in die Thalheimer Verteidigung. In der 53. Spielminute vergab Stefan Meißner aus zehn Metern.

Mit einem Doppelschlag von Berk drehten in der 57. und 63. Minute die Zeitzer das Spiel. Michael Fiedler brachte bei einer Ecke den Ball kurz vor das Tor. Torwart Diez flog am Ball vorbei, Berk bedankte sich und glich mit einem Aufsetzer Kopfball aus. Sechs Minuten später jubelte die Zeitzer Bank erneut. Aus zentraler Position und unter Bedrängnis zog Berk aus dem Nichts ab. Sein Schuss schlug platziert in der langen Ecke ein. Nach der Führung begann auf Zeitzer Seite das große Zittern, zu oft wurde man in knappen Spielen kurz vor dem Ende geschlagen. Thalheim kam bis zum Schlusspfiff noch zu mehreren hochklassigen Chancen. Einmal rettete Matthias Fahr auf der Linie, in der Nachspielzeit verpassten gleich zwei Gastgeber eine Eingabe im Fünfmeterraum. Nach dem Abpfiff lagen sich Spieler und Offizielle aus Zeitz in den Armen.

"Die Mannschaft hat toll gekämpft und Moral beweisen", freute sich der Trainer des 1. FC Zeitz Volker Dietrich und auch Routinier Matthias Fahr lobte die kämpferische Einstellung der Mannschaft. Durch die Niederlage Farnstädts und den Punktverlust Merseburgs ist der 1. FC Zeitz wieder in der Position, den Klassenerhalt zu erreichen.

Zeitz: Rost, Knechtel, M. Fahr, Meißner (65. Solivani), Schellenberg, Lattauschke, Starke, Fiedler, Berk (82. Schilling), Görg, T. Menz (46. Pöhlitz).

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

FOTOS

Hier noch der FERNSEHBERICHT vom Thalheimer Regionalfernsehen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.