Nullnummer

Mit einer 0:1 Niederlage beim SV Großgrimma muss der der 1.FC Zeitz einen Rückschlag im Kampf um die Spitzenplätze hinnehmen.

Die Fotos zum Spiel

Nach den zuletzt sehr guten Leistungen in Leuna und Zuhause gegen den Spitzenreiter aus Weißenfels zeigte der Club im Rippachtal fußballerische Magerkost.
Personell entspannt sich beim FC die Lage momentan. Victor Aguocha und Benjamin Siebert stehen wieder für die komplette Spieldauer bereit. Offensiv musste man auf den arbeitsmäßig verhinderten Chris Menz verzichten, Kai Pöhlitz fehlte Gelb/Rot gesperrt.

Die Elsterstädter starteten konzentriert in die Begegnung. Man setzte den Gastgeber von Beginn an unter Druck und versuchte Chancen zu erspielen. In der Viererkette zeigten sich aber bereits in der frühen Phase des Spiels Unstimmigkeiten. Besonders Victor Aguocha schien nicht immer, wie sonst gewohnt, sattelfest auf seiner Position. Nichts desto trotz kam man durch Toni Menz, Hans Meier und Michael Fiedler zu kleineren Chancen in Halbzeit eins. Der Gastgeber tauchte nur ein einziges Mal in Halbzeit eins vor dem Tor von Florian Beier auf. Sekunden vor dem Pausenpfiff von Nachwuchs Schiri Magnus-Thomas Müller (Weißenfels) konnte Daniel Vogel die erste Chance direkt zur 1:0 Pausenführung nutzen.

Was sich nach der Pause abspielte wird den mitgereisten Zeitzer Fans als auch den Anhängern vom SV Großgrimma im Gedächtnis bleiben. Eins vorweg, am Spielstand änderte sich nichts mehr. Der Club schaffte es gerade einmal, eine Chance in Halbzeit zwei zu erspielen. Den Schuss von Hans Meier blockte Torwart Steffen Meißner mit dem Fuß. Großgrimma boten sich mehrere Chancen das Ergebnis höher zu gestalten. Florian Beier parierte hier einige Male in höchster Not.

Schon vor dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber teils übermotiviert in die Zweikämpfe, mit fortlaufender Spieldauer nahm die Härte dann noch weiter zu. Durch permanente Spielunterbrechungen kam kein Spiel mehr zustande.
Das vor dem Spiel als Nachwuchs Schiedsrichtergespann angekündigte Team um Schiedsrichter Müller (Weißenfels) verlor immer mehr den Zugriff auf das Spielgeschehen. Am Ende standen zehn gelbe Karten, eine gelb/rote Karte an Michael Fiedler und eine rote Karte gegen Jan Boronczyk wegen Tätligkeit zu Buche.  
Auf Zeitzer Seite muss man kommende Woche dadurch auf Toni Menz (fünfte Gelbe) und Michael Fiedler verzichten. 
Im Kampf um die Tabellenspitze büßt man wichtige drei Punkte auf die siegreichen Weißenfelser ein und rutscht einen Rang auf Platz vier zurück.

2 Kommentare für “Nullnummer

  1. Leider mal wider totalen Müll gespielt sorry das ich das so schreiben muss ! Aggressives Spiel
    von Anfang an das ja auch gut ist. Aber Mann hätte heute punkten müssen ,das schon wenn Mann den ersten besiegt .

  2. Somit nützen euch die 3 Punkte gegen uns nichts! Vor dem Spiel gegen Großgrimma war  ja nur die Höhe des Sieges eine Frage! Hochmut kommt vor dem Fall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.