Pokal Krimi im Rippachtal

 Das Pokal Halbfinale in Großgrimma war nichts für schwache Nerven. Zwar ging unsere Elf als klarer Favorit in das Spiel aber das Pokal Begegnungen ihre eigenen Gesetze haben bewahrheitete sich mal wieder und man kam mit einem blauen Auge davon. Erst im Elfmeter schießen hatte man die besseren Nerven und mit Daniel Rost einen Torwart der zwei Strafstöße hielt.

Von Beginn an übernahm unsere Elf die Initiative auf dem Platz. Sicher am Ball und mit überlegtem Aufbauspiel drückte man den Gastgeber in die eigene Hälfte. Nachdem Tobias Kups eine Kontermöglichkeit für Großgrimma ausließ war es Nico Berk der mit einem Traumtor aus 25 Metern die Führung für unsere Elf herstellte. Der Ball schlug unhaltbar im Lattenkreuz ein. Viel mehr passierte in Hälfte eins aber nicht. Zwar hatte man gefühlte 80% Ballbesitz, Chancen blieben aber Mangelware. Zwei sehenswerte Spielzüge endeten jeweils mit der Abseitstellung Daniel Görgs und Patrick Schellenbergs. In der Nachspielzeit kam noch einmal Kups zu einer guten Möglichkeit auszugleichen. Sein Solo durch die gesamte Zeitzer Abwehr wurde im letzten Moment durch Tony Purrucker gestoppt.

Die zweite Halbzeit begann mit mehreren Schuss Chancen durch Schelle und Fiedel, beide verfehlten das Ziel nur knapp. Platzierter schoss Sven Starke, der Torwart kratzte den Ball aber von der Linie. Kapitän Michael Fiedler musste in der 61.Minute angeschlagen das Feld verlassen, für ihn kam Kai Pöhlitz ins Spiel. Kurz darauf vereitelte Daniel Rost gleich zwei hundertprozentige Chancen in einer Situation. Kups und Vogel scheiterten jeweils aus fünf Metern. Auch Steffan Meissner musste angeschlagen das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Tony Menz ins Spiel und brachte die Zeitzer Offensive noch einmal in Schwung. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung spielte er einen genauen Pass auf Nico Berk der mit seinem zweiten Treffer das 2:0 markierte. Viele glaubten an eine Vorentscheidung, was aber in der Schlussphase folgte ahnte wohl niemand. Unsere Elf nahm das Tempo nun aus dem Spiel und versuchte das Ergebnis zu verwalten. Aus abseitsverdächtiger Position machten die Rippachtaler in der 80.Minute das 2:1 Anschlusstor.

 Die phasenweise ruppig geführte Begegnung nahm nun mehr und mehr an Tätligkeiten zu. Erst hätte der Torwart der Gastgeber nach einem Faustschlag vom Platz gemusst, das Foul blieb ungeahndet.  Als sich Peter Hertel zu zwei Fußtritten am mittlerweile für Daniel Görg ins Spiel gekommene Frank Schilling hinreißen ließ zeigte Schiri Silvio Schaller die rote Karte. Direkt im Anschluss machte Christian Richter das 2:2. Nach einem Freistoß verpassten mehrere Spieler das Leder, am langen Pfosten stand Richter sträflich frei und schob den Ball über die Linie. Eine weitere umstrittene Szene spielte sich direkt vor den Augen des Schiris ab. Kai Pöhlitz wurde in bester Podolsky Manier am Hals getroffen, Schaller belies es bei einer Ermahnung. 

In der folgenden Verlängerung fiel nach nur einer Minute die erneute Führung für Zeitz. Maik Schröter und Frank Schilling erzielten unter großer Mithilfe Christian Richters das 3:2. In der Folge hätten Frank Schilling und Tony Menz mit sehr guten Chancen die Vorentscheidung erzielen können. Nach 98 gespielten Minuten konnte Großgrimma erneut ausgleichen. Nach einem Gewühl vor Daniel Rost schlug der Ball unter der Querlatte  unhaltbar ein.

Beim folgenden Elfmeterschießen behielt man die Nerven. Für Zeitz trafen alle Schützen, Daniel Rost hielt zwei Elfer und sicherte so den Sieg und den Einzug in das am 1.Mai in Profen stattfindende Pokalfinale.

Zeitz: Rost, Lattauschke, Fiedler (Pöhlitz), Starke, Purrucker, Berk, Görg (Schilling), Schröter, Ginter, Schellenberg, Meissner (Menz)

Weiter Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.