Schlammschlacht in Teuchern

 

Die Fotos zum Spiel

 

Den Rückrundenstart konnte der 1.FC Zeitz siegreich gestalten. Beim SV Teuchern siegten die Elsterstädter 3:1 und behalten so, das neue Saisonziel Platz zwei, im Auge.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und anhaltenden Nieselregen wurde der Platz im  Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion zum Gegner beider Teams. Beim 1.FC stand Benjamin Siebert wieder in der Startelf. Victor Aquocha und Michael Fiedler nahmen  vorerst auf der Bank Platz.

Auf dem tiefen Boden kam der Club zu Beginn besser zurecht.  Gastgeber Teuchern stand tief und lies die Elsterstädter kommen. Nach nur fünf Minuten bot sich dem FC die Chance früh in Führung zu gehen. Nach einem Eckstoß köpfte Hans Meier aufs Tor. Der Ball wurde von einem Blau-Gelben von der Linie gekratzt. Im Nachschuss scheiterte Chris Menz aus spitzem Winkel.  Zeitz  ließ nicht locker und schnürte den SV fast permanent am eigenen Strafraum ein.  Einen Schuss von Toni Menz konnte Torwart Norman Gänkler nicht kontrollieren. Im Nachsetzen traf Steven Knechtel ins verwaiste Tor. Jubelte aber zu früh. Schiedsrichter Löbel (Halle) erkannte den Treffer nicht an da Torwart Gänkler die Hand wohl auf dem Ball hatte als Knechtel diesen spielte.
Nach zwanzig Minuten hatte der FC Anhang erneut den Torschrei auf den Lippen. Toni Menz legte von der Grundlinie passgenau auf den mitgelaufenen Meier zurück. Aus acht Metern jagte dieser den Ball in die Wolken, anscheinend hatten die Platzverhältnisse im Sechzehnmeterraum schuld an der mangelnden Ballkontrolle. Minütlich rollten Angriffe auf das Tor von Gänkler. Als erneut Meier frei im Strafraum zum Abschluss ansetzte warf sich Gänkler in Lauf des Angreifers. Er traf weder den Ball noch hatte er eine reelle Chance diesen zu klären, Meier brachte er einschussbereit aber zu Fall. Ein Pfiff blieb aus und so musste der FC weiter anrennen.

Nach einer halben Stunde war es Christian Müller der seinen Club erlöste und mit einem wuchtigen Schuss aus sechszehn Metern die Führung für Zeitz erzielte. Die Vorarbeit steuerte Toni Menz bei.

Bis zur Zeitzer Führung tauchten die Teucherner Angreifer nur zweimal vor Florian Beier im FC Tor auf. Beide Male kamen die Distanzschüsse nicht aufs Tor. In den letzten Minuten von Halbzeit eins spielte dann nur noch der Gastgeber. Mehrfach wirkte die bisher wenig geforderte Abwehr überfordert. Mit langen Bällen machte der SV Druck und kam zu drei guten Chancen. Vor der Pause blieb es aber zunächst bei der knappen, bis dahin, hochverdienten Zeitzer Führung.

 

Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff jubelte dann aber auch der Tabellenletzte. Christopher Beyer konnte einen Zusammenprall von Torwart Florian Beier und Christian Müller ausnutzen und zum 1:1 Ausgleich den Ball im Zeitzer Tor platzieren.
Der Club wurde vom Gegentreffer wach gerüttelt und riss das Spiel wieder an sich. Zwar bot sich dem SV noch die ein oder andere Chance in Führung zu gehen, bei einem Lattentreffer hatte der FC das Glück auf seiner Seite, im Ganzen aber stand man sich häufig selbst im Weg und kam zu keinem weiteren Treffer.

Mit zwei Toren in  sieben Minuten machte Steven Knechtel den Sack in Teuchern zu.  Zwei Standard Situationen reichten um den SV in die Knie zu zwingen. Beide Male lauerte der FC Verteidiger am langen Pfosten und brachte die Flanken mittels Direktabnahmen im Tor unter. War Torwart Gänkler beim 2:1 noch ohne Abwehrmöglichkeit, muss er  das 3:1 teils auf seine Kappe nehmen. Den Eckstoß von Chris Menz unterschätzte er und segelte, unter dem Ball durch, aus seinem Tor.

Auch ein Elfmeter in den Schlussminuten konnten die glücklosen SV Kicker nicht nutzen.  Holger Erdmenger hämmerte den Ball an die Latte und setzte so den Schlusspunkt unter die Partie.

Quelle: Grimm/MZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.