Schußtechnik schlägt Pyrotechnik

POKALFINALE: 1. FC ZEITZ – TSV EINTRACHT LÜTZEN 3:2

Die D-Junioren des 1. FC ZEITZ sind Pokalsieger 2017. In einem dramatischen Finale bezwang die Mannschaft von Jack Borrmann und Heike Schümann den Landesligisten TSV Eintracht Lützen mit 3:2. Dreifacher Zeitzer Torschütze war Paul Krug, der Erfolg begründet sich aber in einer hervorragenden, kämpferischen und taktisch disziplinierten Mannschaftsleistung.

Den ersten Tiefpunkt für Lützen gab es schon beim Einlaufen. So schön mitgereiste Fans für eine Mannschaft sind und Gesänge Atmosphäre im Zeitzer Forst verbreiten, aber wer bei einem D-Juniorenspiel Rauchbomben und bengalische Feuer zündet, geht schon mit mit einem pädagogischen Rückstand von 0:3 in so ein Spiel.

D-Junioren Pokalsieg

 

Geschadet hat es uns nicht. Im Gegenteil, den harmlosen Lützener Angriffen, denen meistens die Ballsuche im Forst folgte, setzte Zeitz gefährliche Konter entgegen. Wie gewohnt wühlte auch diesmal wieder der „Kleinste“ Tom Eric Hübschmann durch die Lützener Abwehr und konnte nach einer Viertelstunde nur durch Foul im Strafraum gestoppt werden. Den Neuner versenkte Paul zur Führung, die bis zur Halbzeit anhielt. Dann gab es Chancen auf beiden Seiten, ehe die dramatische Schlußviertelstunde begann. Der Lützener Ausgleich hatte sich angebahnt (47.) und zeigte die Lützener Fans nochmal choreografisch von ihrer guten Seite, aber nur 5 Minuten später konnten die Grün-Weißen, die in orange spielten, wieder jubeln. Genau vor den Augen der Zeitzer Fans wurde Paul an der Grundlinie von zwei Gegnern bedrängt und schlenzte den Ball mit dem Außenrist an Gegnern und Torwart vorbei ins Netz. Und während man draußen noch über die Schußtechnik diskutierte, die man seit Zeiten von Michael Helgert in Zeitz nicht mehr gesehen hat, war Paul schon wieder zur Stelle und versenkte einen Konter zum 3:1.

Vier Minuten vor Schluß konnte Lützen nochmal verkürzen und dass es von nun an ein Nervenspiel werden würde, zeigte sich mit der roten Karte für den gerade eingewechselten Clemens Bartlau, der seine gesamten 47 Kilo Körpergewicht dem Gegner entgegenwarf und wie von zuhause gewohnt, natürlich völlig „unschuldig“ war.  Jungschieri Benni Battke hat kein Erbarmen und Zeitz spielte nur zu sechst. Der Schieri verlängerte dann das Finale um drei Minuten. Wie die Tiger im Käfig liefen Trainer und Eltern den am Spielfeldrand hin und her und erwarteten sehnsüchtig den Schlusspfiff. Als dieser ertönte, kannte der Jubel keine Grenzen und die Mannschaft hat sich den Titel verdient geholt. Für die Betreuer Jack und Heike ist es ein wunderschöner Abschluss ihrer langen gemeinsamen Trainertätigkeit auf dem Kleinfeld. In der neuen Saison wechseln beide dann mit einem Teil der Mnnschaft auf das Großfeld und trainieren die C-Junioren in der Landesliga.

Die mit dem Pokalsieg verbundene Qualifikation für den Landespokal darf dann Nachfolgerin Angelika Frank mit den D-Junioren in der neuen Saison auskosten.

Als wunderbarer und freundlicher Gastgeber zeigte sich wieder einmal die VSG Breitenbach, die den Pokaltag gemeinsam mit dem KfV wunderbar organisiert hat.

Der 1. FC Zeitz spielte mit: Felix Müller, Hannes Wickler, Phillip Dietzschold, Henrike Schümann, Tom Eric Hübschmann, Samuel Borrmann, Max Jähnert, Paul Krug, Marlon Koschik, Clemens Bartlau, Livia Gottschild, Alina Müller, Celine Melzer, Luis Herrmann

In dieser Woche stehen noch zwei Punktspiele auf dem Programm. Am Dienstag spielt die Mannschaft in Droyßig (17.30 Uhr) und am Samstag beim JFV Weißenfels III.

Hier gibts die Fotos der Pokalsieger

Der Spielbericht von Lützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.