Schwache Leistung gegen Halle

Der Club startete drangvoll in die Begegnung und kam schnell zu Chancen. Kai Pöhlitz verzog nach fünf Minuten gleich zweimal knapp und weckte damit die bis dahin zu langsam reagierende Gästeabwehr. Wie vor einer Woche war Steven Knechtel der auffälligste Zeitzer Akteur. Erst klärte er noch in höchster Not im eigenen Strafraum, Augenblicke später vergab er dann ebenso eine gute Möglichkeit nach feinem Doppelpass Spiel mit Chris Menz.
Die bis dahin sehr wenig präsenten Hallenser nutzten jedoch gleich den ersten Fehler  in der Clubabwehr. Der diesmal nicht so auffällig agierende Solivani lies Gegenspieler David Brendel zu viel Raum. Brendel traf zwar nur den Querbalken, der Ball sprang aber von eben diesem direkt zu Georg Engelhardt welcher wenig Mühe hatte das Leder per Kopf im verwaisten Tor unterzubringen.
Der Gastgeber wirkte geschockt nach dem Gegentreffer und verlor den sogenannten Faden im Spiel. Ein weiterer Konter der Gäste kurz vor der Pause hätte schon fast die Vorentscheidung gebracht.  Raimund Kasch schob den Ball unbedrängt knapp am Gehäuse vorbei. Nach einer Ecke kam Toni Menz auf Zeitzer Seite zu einer Chance auszugleichen. Sein Kopfball verfehlte das Tor und so ging es mit knappem Rückstand in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Elsterstädter mehr Druck aufzubauen. In der 53.Spielminute fiel dann der umjubelte Ausgleich. Einen Freistoß von der Eckfahne zirkelte Rennert im zweiten Versuch auf den Kopf von Steven Knechtel. Dem etatmäßigen Oberliga Torwart Marius Kansy blieb keine Abwehrmöglichkeit, zu platziert war Knechtels Kopfstoß.  Nun versuchte Zeitz noch eine Schippe drauf zu legen, scheiterte aber meist an eigenen Ungenauigkeiten im Spielaufbau oder an der schlechten Chancenverwertung. Eine der sowieso  wenigen Chancen vereitelte das Schiedsrichter Kollektiv um Hauptschiedsrichter Tietze aus Naumburg. Bei einem Pass von Kai Pöhlitz auf den frei durchgebrochenen Siebert übersah der Linienrichter einen Hallenser Spieler der aus dem eigenen Rückraum kommend das angebliche Abseits um wenigstens zehn Meter aufhob. Nach einer gelb/roten Karte für Rennerts Sohn David Brendel keimte nochmal Hoffnung auf den Zeitzer Siegtreffer auf.
Doch erneut sollte das Schiedsrichterkollektiv den Zorn des gesamten Zeitzer Anhangs auf sich ziehen. Ein langer Ball sprang Kai Pöhlitz im eigenen Sechzehner, für alle gut sichtbar, auf die Schulter. Zum Entsetzen zeigte Tietze erst Gelb für Pöhlitz und dann auf den Punkt. Alle Diskussionen halfen nichts und nach dem Treffer von  Benny Wittke lief man erneut einem Rückstand hinterher.
Am Ende blieb es bei dem schmeichelhaften Hallenser Sieg. Die Gäste spielten sehr passiv und kamen mit minimalem Einsatz zu drei Punkten die von den Spielanteilen auch an der Elster hätten bleiben können.

Zeitz: Friedel, Knechtel, Schellenberg, Görg, Solivani (43.Edel), T.Menz, C.Menz (62.Felske), Meissner, Rennert, Siebert, Pöhlitz (82.Werner)

Fotos

Unsere Zweite gewann zeitgleich 4:1 in Kretzschau. Dreimal Schröter und einmal Kipping trafen für die Reserve.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.