Sieg gegen Roschütz

Im vorletzten Testspiel vor Rückrundendstart konnte der 1.FC Zeitz einen souveränen Sieg erringen.

Das Album zum Spiel

Mit 3:1 setzte sich die Dietrich Elf gegen den Tabellenzweiten der Landesklasse Ost, den SV Roschütz durch. Die Elf aus dem Geraer Stadtgebiet ist eine Klasse höher einzuordnen als die Landesklasse, Staffel 6 in Sachsen Anhalt.

 

Anders als beim letzten Vorbereitungsspiel gegen Wismut Gera, standen Volker Dietrich mit Christian Streit und beiden Menz Brüdern mehrere Optionen im Angriff zur Verfügung.

Doch wie schon eine Woche zuvor zeigte die Clubelf sehenswerte Kombinationen, der finale Pass hingegen kam in Halbzeit eins nach wie vor zu selten an. Die dadurch wenigen Chancen konnten die FC Angreifer in Halbzeit eins alle samt nicht verwerten.
Am auffälligsten agierte hier noch Christian Streit. Ob per Kopf oder mit dem Fuß aus der Drehung, an Torwart Michael Günther war kein Vorbeikommen. Auch Khemgin Solivani und Vladimir Penev scheiterten mehrfach. Der SV Roschütz konnte vor der Pause nur einmal für Gefahr sorgen. Ein Freistoß von Christian Kruschke verfehlte das Tor von Daniel Rost, der bis dahin nicht eingreifen musste, nur knapp.

 

Für den wenig geforderten Daniel Ferl kam nach dem Seitenwechsel Steven Knechtel ins Spiel. Die Umstellungen in der Zeitzer Elf führten zu Nachlässigkeiten im Spielaufbau. Die höherklassigen Roschützer kamen in dieser Phase erstmals richtig ins Spiel. Einen Schuss von Tino Friedemann konnte Rost mit den Fingerspitzen an die Querlatte und so ins Aus lenken. Bei dem folgenden Eckball in Minute 57 war der „Torschütze vom Dienst“, Erik Frahm, zur Stelle und brachte die Gastgeber überraschend in Führung. Diese hielt nur drei Minuten. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze konnte Christian Streit, der in Halbzeit zwei deutlich defensiver agierte, den Ball an der Mauer vorbei im Tor unterbringen.
Die Roschützer, welche ihr erstes Vorbereitungsspiel absolvierten, verließen langsam aber sicher die Kräfte. Auch Volker Dietrich übersah dies nicht und trieb seine Elf weiter nach Vorn. Mit Beginn der Schlussviertelstunde setzte sich Vladimir Penev gegen Torwart Günther und Abwehrspieler Seidlitz durch und konnte mit dem 2:1 den FC auf Siegerstrasse führen. Den Schlusspunkt setzte nach Vorarbeit Penev´s, Chris Menz. Sein Schuss landete drei Minuten vor dem Ende unhaltbar zum 3:1 im Roschützer Gehäuse.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.