Sieg in Nebra

Bei dem FC ZWK Nebra konnte der 1.FC Zeitz den ersten Auswärtssieg der noch jungen Landesklasse Saison einfahren. Denkbar knapp mit 1:0 setzten sich die Grimm Schützlinge in einer eher schwachen Begegnung durch und bleiben so in Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Die Personalsituation hat sich bei den Elsterstädtern weiterhin nicht entspannt. Beide Männermannschaften mussten in Minimalbesetzung antreten, die Zweite startete sogar nur mit neun Spielern in Heuckewalde.

In Nebra startete die Clubelf konzentriert und setzte die bisher sieglosen Gastgeber unter Druck. Nachdem man in den ersten Minuten bei zwei aussichtsreichen Freistoßsituationen erfolglos blieb, war es Hans Meier der den FC in der sechzehnten Spielminute in Front brachte. Toni Menz hatte sich auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durchgesetzt und flankte auf den am langen Pfosten eingelaufenen Meier. Per Kopf erzielte „Der Lange“ so das Tor des Tages.
Wie immer und immer wieder berichtet fiel der FC nach der frühen Führung in alte Verhaltensmuster zurück und stellte das Fußballspielen fast gänzlich ein. Besonders auf der neu besetzten „Doppelsechs“ mit Kai Pöhlitz und Victor Aguocha  jagte ein Abstimmungsproblem das Nächste. Die so entstehenden Lücken im Mittelfeld nutzten die Gastgeber für eine eigene Druckphase. Besonders mit dem Spielmacher Patrick Samel hatte man vermehrt Probleme. Der quirlige Kapitän sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Zeitzer Kasten. Nachdem ein Schuss das Lattenkreuz nur um Zentimeter verfehlte, setzte er einen Distanzschuß an den Querbalken. In der letzten Minute von Hälfte eins verfehlte ein Kopfball von Jan Domschky das Zeitzer Tor nur knapp.

Mit Michael Fiedler kam in der zweiten Halbzeit, für den verletzten Daniel Görg, ein Langzeitverletzter zurück in die Clubelf. Auf der linken Außenposition der Viererkette lieferte Fiedler souveräne fünfundvierzig Minuten ab und konnte für einige Akzente in der Vorwärtsbewegung sorgen.

Trotz besten Chancen konnte Zeitz kein weiteres Tor mehr erzielen und musste so bis zum Ende der insgesamt siebenminütigen Nachspielzeit zittern. Toni Menz und Patrick Schellenberg vergaben Hundertprozenter wo der gesamte FC Anhang schon den Torschrei auf den Lippen hatte. Aber auch Nebra konnte noch einen gefährlichen Konter setzen. Chris Linge war auf und davon, fand seinen Meister aber im erneut gut haltenden Florian Beier der seiner Elf so den Dreier endgültig sicherte.

Die Fotos aus Nebra

Die 2. Mannschaft spielte 1:1 in Heuckewalde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.