Sieg und Platz 2

Das Album zum Spiel

Den fünften Sieg in Folge holte der 1.FC Zeitz beim Abstiegskandidaten TSG Wörmlitz-Böllberg. Mit 3:1 setzten sich die Pöhlitz Schützlinge durch und festigen so den zweiten Tabellenplatz der Landesklasse, Staffel 6.

Der Club trat die Reise an den Stadtrand Halles ohne Steven Knechtel und die Gebrüder Menz an.  Christian Müller meldete sich nach mehrwöchiger Pause im Team zurück.
Im dritten Spiel innerhalb der letzten sieben Tage rückte Allrounder Daniel Görg in die Viererkette und Benjamin Siebert wirbelte neben Hans Meier im Zeitzer Angriff. Das Müller als einziger Auswechselspieler mitgereist war offenbarte  das größte Zeitzer Problem. Der aktuell dünne Kader macht es dem FC nicht einfach, hat man doch in den nächsten zwei Wochen weiterhin Mittwochsspiele auf dem Kalender. 

Das Spiel in Halle begannen beide Teams verhalten. Die Elsterstädter hatten über die gesamte Spielzeit deutlich mehr Ballbesitz und verloren zu keiner Zeit die Kontrolle über das Spiel. Ganz ungefährlich zeigten sich die TSG Spieler jedoch nicht. Auf dem relativ kurzen Spielfeld wurden alle Abschläge zu  gefährlichen Pässen in die Zeitzer Abwehrreihe.
Es dauerte eine viertel Stunde ehe sich der FC auf die Spielweise der tief stehenden Gastgeber eingestellt hatte. Die erste Möglichkeit bot sich Benjamin Siebert. Sein Distanzschuß verfehlte das Tor nur knapp. Eine Hilger Flanke konnte Hans Meier nicht im Tor unterbringen. Auch sein Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei.
Der Zeitzer Trainer Torsten Pöhlitz ist eigentlich als ruhiger Typ in seiner Coaching Zone bekannt. In Wörmlitz redete und dirigierte er jedoch die erste Halbzeit mehr als in den letzten Spielen zusammen.
Die Mannschaft reagierte auf die Anweisungen von Außen und kam zum Erfolg. Einen trockenen Schuss von Kai Pöhlitz konnte TSG Keaper Sebastian Röder mit den Fingerspitzen klären. Der folgende Eckstoß leitete die Zeitzer Führung ein. Über Victor Aguocha gelangte der Ball zu Michale Fiedler. Bei dessen Schuss hatte Röder keine Abwehrchance und Fiedler belohnte sich für zuletzt starke Leistungen mit dem Führungstreffer.  
Nur fünf Minuten später konnten die Hallenser Abwehrspieler Patrick Schellenberg nicht energisch genug stören. Bereits im Fallen traf auch er von der Strafraumgrenze zur beruhigenden 2:0 Halbzeitführung.

Im zweiten Spielabschnitt dauerte es zehn Minuten bis die Hausherren die erste erspielte Chance verzeichnen konnten. Schiedsrichter Stefan Kupski (Landsberg) konnte einem Ball im Zeitzer Aufbauspiel nicht ausweichen. Jan Grundmann schaltete am schnellsten, schnappte sich das Leder und konnte allein auf Florian Beier im Zeitzer Tor zu laufen. Der junge Zeitzer Torwart lief dem Angreifer entgegen und konnte den Winkel so entscheidend verkleinern.

Zwanzig Minuten waren noch zu spielen als Benjamin Siebert den Gastgebern den KO versetzte.  Über links in den Strafraum eingedrungen prallte Hans Meier mit dem heraus eilenden Torwart Röder zusammen.  Der Zeitzer Angreifer zeigte sich standfester als sein Gegner, konnte den ball behaupten und auf den zentral lauernden Siebert spielen. Im ersten Versuch traf Siebert den Querbalken. Von da zu ihm zurück gesprungen konnte er im Nachsetzten zum 3:0 einnetzen.

Mit dem Spiel am kommenden Mittwoch im Hinterkopf fing der FC spätestens jetzt an Kräfte zu schonen. Durch drei Einwechslungen in den letzten zehn Spielminuten versuchte der TSG Trainer Jörg Patzner noch einmal Schwung in das insgesamt sehr harmlose Angriffsspiel seiner Elf zu bringen.  Mit dem 1:3 durch Thomas Heine, in der letzten Spielminute, belohnten sich die tapfer kämpfenden Hausherren und machten dem FC das „zu Null“ zu Nichte.

Grimm/MZ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.