So kann es weitergehen!

 Wenige Minuten nach Abpfiff der Partie verließ Sporas Trainer Udo Barth sichtlich enttäuscht das Sportplatzgelände in Nißma. "Es lief heute alles gegen uns", sagte er kopfschüttelnd. Sein Team unterlag dem 1. FC Zeitz zum Auftakt der Landesklassensaison, Staffel 6, vor 300 Fans 0:5. Der Sporaer Coach haderte. Der Zeitzer Chris Menz hätte seiner Meinung nach in der achten Minute für eine unsaubere Attacke mehr als die gelbe Karte sehen müssen.

Im Zeitzer Lager herrschte Zufriedenheit. "Wir haben nach dem 1:0 bis zur Entscheidung großartigen Fußball gespielt", analysierte FC-Trainer Dirk Fröhlich, dessen Elf erster Tabellenführer ist.

 

Die Gäste gingen optimistisch in die Partie: Neuzugang Hans Meier äußerte vor dem Einlaufen zum Anstoßpunkt: "Wir gewinnen 3:0." Und damit lag er mit seinen Tipp gar nicht schlecht. Beim Neuling Spora blieb man vor dem Spiel realistisch. Vereinschef Jan Kirmse: "Wir spielen gegen Zeitz, die aufsteigen wollen. Da erübrigt sich die Frage, wer als Außenseiter oder Favorit aufläuft."

 

Spora spielte mit Libero. Diese Position besetzte Rico Schneider und im Angriff waren die Hausherren mit Oliver Pohl und dem Neuzugang Kay Daumann (früher ZFC Meuselwitz II und Altenburg) aufgestellt. Die Gäste operierten mit einer Vierkette in der Abwehr, einem angriffsorientierten Mittelfeld. Das Sturmduo bildeten Meier und Patrick Schellenberg. In den ersten Minuten war die Nervosität auf beiden Seiten spürbar. Die Gastgeber hielten dagegen, waren in der Startphase dann sogar optisch überlegen und besaßen die erste Chance im Spiel. Ein Freistoß des ehemaligen Spielers von ZFC Meuselwitz II, Marcus Piller, aus halb linker Position getreten, flog in den Zeitzer Strafraum. Daumann veränderte die Richtung des Flugballes per Kopf, das Leder landete am rechten Zeitzer Torpfosten. Dann spielte sich in der 24. Minute wohl die entscheidende Szene des Matchs ab. Der agile Toni Menz lief allein auf das Sporaer Tor zu, wurde von Schneider kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Der Sporaer sah von Schiedsrichter Ronny Schreiber (Grana) die rote Karte. Und es kam für den Neuling noch dicker. Den fälligen Freistoß beförderte der überragende Spielmacher Sebastian Holz, der vom ZFC Meuselwitz zu seinem früheren Verein zurückkehrte, zum 1:0 in die Maschen. Von diesem Schock erholten sich die Sporaer nie. Der Favorit nutzte die Überzahl eindrucksvoll aus. Schnelles umschalten von Abwehr auf Angriff ließ die Defensive der Hausherren nun oft schlecht aussehen. Als sich die Sporaer dann beim Abwehrversuch behinderten, nutzte Kai Pöhlitz die Verwirrung der Platzbesitzer mit einem satten Schuss zum 2:0. Zur Pause glaubte wohl keiner mehr an die Wende in dieser Begegnung. Trainer Barth, sprach davon, dass seine Mannschaft nun lediglich noch auf Schadenbegrenzung aus sei. Fröhlich forderte, das Ergebnis zu erhöhen. In der 47. Minute markierte dann Meier per Kopf das 3:0. Der überragende, pfeilschnelle Toni Menz (51.) und der eingewechselte Sebastian Fleischer (82.) erhöhten auf 4:0 und 5:0. Daumann (71.) sah wegen Meckern die gelb-rote Karte, so das sein Team das Spiel mit acht Feldspielern beenden musste.

 

Spora: Mühlmann, Beer, Starke, Pohl, Piller, Daumann, Zeh, Hennig (60. S. Hüfner), Menzel, Kröber (51. Kloss), Schneider.

 

Zeitz: Rost, Lattauschke, T. Menz, Ch. Menz (50. Fleischer), , Schellenberg, Knechtel, Pöhlitz, Siebert, Meißner (70. König), Meier, Holz (75. Schilling).

Quelle MZ

Das Album zum Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.