Souveräne Heimpremiere

1.FC Zeitz II: Droyßiger SG 5:1 (3:0)

Zum ersten Heimspiel nach der langen Zwangspause begrüßte die Clubreserve bei bestem Fußballwetter die Droyßiger SG und begann dabei furios. Gleich in der 1. Spielminute landete ein Schuss von S.B. Nietzold am Pfosten der Gäste. Danach ließen die Grün-Weißen keinen Zweifel daran hier als Sieger vom Platz zu gehen, wobei sich Droyßig auch sehr defensiv zeigte und tief stand. Ein Freistoß von A. Ismailov war dann schließlich der Ausgangspunkt zur Zeitzer Führung, die S.B. Nietzold nach 10 Spielminuten erzielte. Nach weiteren 10 Spielminuten erhöhte R. Kutschbauch mit einer artistischen Einlage am Boden sitzend auf 2:0. Dies brachte noch mehr Sicherheit ins Zeitzer Spiel und folgerichtig Tor Nummer 3. Diesmal war L. Domsky erfolgreich, dessen Ball nach unübersichtlicher Situation noch abgefälscht wurde. Weitere gute Einschussmöglichkeiten bis zum Halbzeitpfiff ergaben sich für R. Kutschbauch nach Vorlage von L. Domsky und nach schöner Einzelleistung von A. Ismailov scheiterte S.B. Nietzold knapp.

Die 3 Auswechslungen in der Spielpause schienen den Zeitzer Spielfluss dann etwas zu hemmen und so verlief die Anfangsphase des 2. Durchgangs ziemlich ereignislos. Erst O.P. Gruner setzte mit einem Fernschuss nach 65. ein Achtungszeichen und zugleich ein Signal an seine Mannschaftskameraden. Der eingewechselte M. Kröber war es dann, der einen langen Abschlag von Torwart S. Frank aufnahm, alleine aufs Gästetor zulief und zum 4:0 vollendete. Wer nun glaubte der Fisch wäre geputzt, sah sich getäuscht. In der 81. Minute kamen die Gäste nach einer Ecke von links durch M. Kösling noch zum Ehrentreffer. Postwendend stellte jedoch der aufmerksame M. Wickler die alte Führung wieder her, in dem er sich im Mittelfeld den Ball vom Gegner erkämpfte und im Alleingang den 5:1 Endstand erzielte.Coach T. Schmidt zeigte sich nach Spielende mit dem Ergebnis zufrieden, musste aber auch resümieren, dass er an der Abstimmung des doch recht großen Kaders noch etwas zu feilen hat. Angesichts der Tabellenführung kann man jedoch erst einmal gut aufbauen und zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Aufstellung: Sebastian Frank, Linus Steinbach, Aslan Magomedhan Ismailov, Domenic Rosick (C), Max-Julius Jahns, Oliver Pascal Gruner, Steven Bernd Nietzold (60. Patrick Effertz), Niklas Beier ( 46. Max Wickler), Robin Kutschbauch (60. Eric Schümann), Lucas Domsky (46. Marius Kröber), Benjamin Gemein ( 46. Lukas Jahn)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.