Spitzenreiter!!!

Das Album zum Spiel

„Spitzenreiter-Spitzenreiter-hey-hey“ schalte es um 16.47Uhr durchs Zeitzer Puschendorfstadion!

Mit einem denkbar knappen 1:0 Sieg  gegen den BSC Laucha konnte der 1.FC Zeitz, am achten Spieltag der Landesklasse, Staffel 6, die Tabellenspitze erobern.

Der Zeitzer Trainer, Volker Dietrich, sprach vor der Partie von einem nicht zu unterschätzenden Gegner. Vor der Saison hatte man den Aufsteiger noch als Abstiegskandidaten gehandelt, aktuell stehen die Lauchaer aber auf einem guten neunten Tabellenplatz.
Beim Club musste Dietrich auf den gelb gesperrten Steven Knechtel verzichten. Michael Fiedler stand, zwei Wochen nach seiner Gesichtsverletzung beim Spiel in Weißenfels, wieder mit im Kader. Er sollte aber nicht zum Einsatz kommen. Alle anderen Leistungsträger standen zur Verfügung und so konnte Dietrich die wohl offensiv spielstärkste Elf der Liga aufstellen.

Dass am Ende ein Distanzschuß von Christian Streit die Entscheidung bringen sollte konnte man vor dem Spiel nicht ahnen.
Wie in allen bisherigen Begegnungen gab es für den 1.FC nur eine Vorgabe, Sieg! „Wir wollen offensiv spielen und den Gegner unser Spiel aufzwingen“ sagte Dietrich vor dem Anpfiff von Schiri Rene Hammerschmidt aus Leuna. Die Gäste aus der Glockenstadt versuchten von Beginn an das Zeitzer Aufbauspiel mit allen legalen und teils illegalen Mitteln zu stören. Besonders Vladimir Penev und Hans Meier wurden von ihren Bewachern nicht allein gelassen. Penev wurde von Patrick Hoffmann schon in der ersten Halbzeit mehrfach gefoult. Noch „lästiger“ muss Hans Meier die Spielweise von Daniel Ulrich in Erinnerung bleiben. Wie eine Klette ließ er den großgewachsenen Angreifer kaum zur Entfaltung kommen, auch wenn deren Zweikämpfe nicht immer regelkonform blieben.

Durch das zerstörerische Spiel Lauchas konnte sich der Club nur wenige Chancen erarbeiten. Einen Freistoß von Marcus Darmochwal verlängerte Christian Streit mit dem Hinterkopf. Der Ball sollte für Torwart Schöneburg kein Problem sein. Fast wären die Gäste sogar in Führung gegangen. Bei einem Konter verpassten Nejervan Solivani, Lars Mächtig und auch beide mitgelaufenen Laucha Angreifer die Eingabe von der rechten Außenbahn. In der 20.Spielminute verfehlte ein Schuss von Patrick Schellenberg das Tor nur um Zentimeter. Die Vorarbeit leistete Hans Meier.

Die nächste gute Szene sollte die Führung bringen. Christian Streit setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch, fand aber keine Anspielmöglichkeit. Auf Höhe des Sechzehnmeterraumes zog er nach einer Drehung ab und erzielte so sein erstes Tor für den FC. Vom Innenpfosten prallte der Ball unhaltbar zur Führung ins Tor.

Auch nach der Pause bot sich den erneut zahlreichen Zuschauern im Puschendorfstadion ein eher unansehnliches Spiel. Den Gästen bot sich auch nach dem Seitenwechsel eine sehr gute Chance. Ein Freistoß vom Mittelkreis zirkelte Thomas Elste in die unmittelbare Nähe des Zeitzer Tores. Erst im Nachfassen konnte Daniel Rost die Situation entschärfen.

Auf Seiten des Clubs sollten ein Kopfball von Kapitän Darmochwal und ein weiterer Distanzschuß von Christian Streit die einzig nennenswerten Torchancen am heutigen Tag bleiben.

Nach dem Spiel zeigte sich Lauchas Trainer, Steffen Giese, mit dem Spiel seiner Elf zufrieden. „Wir haben gut gestanden und mit dem verfügbaren Personal dem großen Favoriten ein schweres Spiel geliefert. Mit etwas Glück wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen, die technisch feinere Klinge der Gastgeber machte am Ende den Unterschied.“

GRIMM/MZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.