Standards bringen Punkteteilung

  1. FC Zeitz II: Naumburger BC 1:1 (1:0)

Schrecksekunde schon vor Anpfiff des Spieles. Der gerade wieder in die Mannschaft zurückgekehrte Mittelfeldgestalter C. Werner verletzte sich beim Aufwärmen so schwer, dass er von 2 Mitspielern humpelnd vom Feld geführt werden musste. Die ernüchternde Diagnose lautete: Riss der Achillessehne und damit das Ende der Saison. OP-Termin folgte gleich Montag. Auch von hier: Gute Genesung Werni! Diese Horrornachricht schien die Mannen um Kapitän C. Müller etwas  zu lähmen und so brauchten sie gute 20 Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Dafür bekam Keeper P. Hellmann  gleich zu Beginn gut zu tun. Der zweite richtig gefährliche Angriff der Hausherren sollte schließlich auch die Führung bringen. Nachdem C. Georgi im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte C. Müller sicher zum 1:0. Ein nächstes Achtungszeichen setzte kurz darauf wiederum    C. Georgi, der aus großer Entfernung abzog und so D. Hörnig überraschen wollte. Leider flog der Ball knapp übers NBC-Gehäuse. Auch im zweiten Durchgang blieben die dieses mal in Himmelblau aufgelaufenen Reservekicker am Drücker. Eine der guten Möglichkeiten besaß M. Barazi, welcher sich gut bis zum Strafraum durchsetzte, schließlich aber einen Haken zu viel machte und somit die Chance vergab. Ebenso scheiterte Routinier F. Schilling, der einen über die rechte Seite vorgetragenen Angriff abschloss .  Die Kugel rauschte knapp am langen Pfosten vorbei. Aber auch die Gäste blieben stets gefährlich und setzten Nadelstiche in der Zeitzer Abwehr . So nutzten sie schließlich eine Standardsituation  zum  Ausgleich. Ein Freistoß in der 75. Minute von der rechten Seite flog durch den ganzen Strafraum , wo D. Söll unbedrängt das 1:1 erzielte. Leider bedeutete das zugleich auch den Endstand, da man auf Zeitzer Seite mehrere gute Eischussmöglichkeiten nicht nutzen konnte. So scheiterte F. Schilling gleich zweimal knapp nach Vorarbeit von C. Georgi und im Anschluss an einen Eckball. Die größte Möglichkeit doch noch die 3 Punkte im Thälmann-Stadion zu behalten bot sich kurz vor dem Schlusspfiff nochmals Unruheherd C. Georgi, der dieses mal von F. Schilling freigespielt, den Ball Hörnig in die Arme schoss.

Aufstellung: Phil Hellmann, Kevin-Koray Truthmann, Denis Schulze, Sebastian Teubner (70. Florian Scherf), Christian Müller ( C ), Christian Georgi, Benjamin Gunold, Frank Schilling, Steffen Schilling, Basel Solivani, Mohammad Barazi (82. Botan Silvo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.