Torlose Frauen

SV Eintracht Bad Dürrenberg – Spg. Osterfeld/1.FC Zeitz 0:0

Im zweiten Saisonspiel ging es für die Fußballdamenmannschaft der Spielgemeinschaft Osterfeld/Zeitz nach Bad Dürrenberg. Dort erreichte das Team von Falk Graul und Maik Seidel ein 0:0 Unentschieden. Mit einer defensiven Taktik, die die Burgenländerinnen sehr gut umsetzten, machten sie es den Gastgebern von Beginn an schwer, offensiv Akzente zu setzen. Auch mit dem dicht gestaffelten Mittelfeld hatte die Heim-Elf Probleme und dadurch entstanden Vorteile für die Elsterstädterinnen.

Trotz sengender Hitze, die beiden Mannschaften zu schaffen machte, sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Die Gäste bemühten sich das Kurzpassspiel der Bad Dürrenberger bereits im Mittelfeld zu unterbinden und so wurden die Bälle oftmals aus der Abwehr heraus auf die schnelle Sturmspitze der Gastgeberinnen gespielt, die aber von Juliane Zinecker so gut abgedeckt wurde, dass die Angriffe der Eintracht meist im Sande verliefen. Die Burgenländerinnen variierten in ihren Offensivaktionen und überbrückten einerseits mit langen Bällen das Mittelfeld oder spielten kurze Pässe durch die Mitte, da die Heim-Elf genau dort oft nicht eng genug an ihren Gegnerinnen stand. Hochkarätige Chancen gab es aber kaum, da beide Abwehrreihen entweder die Angriffe frühzeitig unterbanden oder die Genauigkeit im Abschluss fehlte. Nur in der 28. Spielminute wurde es für Osterfeld/Zeitz kritisch, als Torfrau Franziska Töpfer, nach einem Schuss von Cindy Wolf, durch eine reaktionsschnelle Fußabwehr einen Treffer im letzten Moment verhindern konnte. Beide Mannschaften wurden vor allem bei Standardsituationen gefährlich, aber auch da fehlte den Teams die letzte Konsequenz vor dem Tor.

Die fehlende Durchschlagskraft führte auch in den zweiten 45 Minuten dazu, dass kein Treffer fiel und die Partie torlos endete.

„Das Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis mit dem ich sehr zufrieden bin, denn die Mannschaft hat die vorgegebene defensive Taktik sicher umgesetzt und dadurch dem Gegner kaum eine Chance in der Offensive gelassen“, sagte Trainer Falk Graul nach der Partie. Auch Maik Seidel, der Osterfelder Coach, zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und empfand den Punktgewinn „als ein hartes Stück Arbeit.“

Osterfeld/Zeitz: Töpfer, Klose, Zinecker, Schwanethal, Körper, Tympel (58. König), Schacht, Winckelmann, Schmucker, Pohle, Kiernicki.

geschrieben von Christine Klose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.