Unentschieden in Weißenfels

 

Die Fotos vom Weißenfelser Acker

Eine Woche vor Beginn der Rückrunde stand für den 1.FC Zeitz ein wahrer Härtetest auf dem Vorbereitungsprogramm. Kein Geringerer als der Tabellenführer der Landesliga Süd, der 1.FC Weißenfels, wartete auf dem Nebenplatz der Otto-Müller-Kampfbahn auf die Dietrich Elf von der Elster. Das die Begegnung kein Spiel wie jedes Andere für die Zeitzer werden sollte stand von vorne herein fest. Besonderes Augenmerk wurde hier auf Trainer Volker Dietrich gelegt. Führte dieser bekanntlich die Weißenfelser in der letzten Saison zum Aufstieg aus der Landesklasse.

 

Das die Saale-Elster Derbys nicht mehr so hasserfüllt ausgetragen werden wie in den letzten zwei Jahrzehnten erkannte man schon vor Anpfiff. Einige Akteure beider Teams unterhielten sich angeregt und auch Volker Dietrich begrüßte die Gastgeber mit Handschlag.

 

Bei der Club Elf fehlte diesmal eine ganze Mittelfeld Achse. Auf die Spielmacher Sebastian Holz und Christian Streit musste man am heutigen verregneten Samstag verzichten. Ebenso der noch gesperrte Michael Fiedler konnte nur zuschauen. Im Angriff fehlt weiterhin verletzt Hans Meier. Auf der für ihn ungewohnten Sechser Position kam so Lars Mächtig zum Einsatz. Mit vielen gewonnenen Zweikämpfen und einer Torvorlage bewältigte er diese Aufgabe souverän. Defensiv hatte man Alles an Deck. Nejervan Solivani, Daniel Ferl, Marcus Darmochwal und Steven Knechtel bildeten die Viererkette.

 

Das Spiel begann mit Vorteilen für Zeitz. Mehrere kleine Chancen konnte sich der Club erspielen, Verwertbares sprang dabei nicht heraus. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, mehr Spielanteile hatte weiterhin der Gast aus Zeitz. Die 38.Spielminute wird Clubkapitän Marcus Darmochwal wohl noch ein paar Tage in Erinnerung bleiben. Nachdem die Zeitzer Kette unter Druck geriet wollte dieser den Ball zu Torwart Daniel Rost spielen. Der Weißenfelser Stürmer Toni Feist ahnte dies, nahm den Ball auf und vollendete zum überraschenden 1:0 Pausenstand.

 

Nach der kurzen Pause riss Zeitz das Spiel an sich. Die höherklassigen Weißenfelser konnten über weite Strecken nur noch reagieren. Besonders Vladimir Penev beschäftigte die Abwehrspieler und auch Torwart Rene Möbius fast im Alleingang. Der exzentrische Schlussmann geriet in den Schlussminuten noch mit Penev aneinander. Einen versuchten Kopfstoß am Zeitzer Angreifer ahndete der souverän leitende Schiri Ronny Kasten (Querfurt) mit Gelb. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:2 unentschieden. Nach Foulspiel von Mario Rützel an Vladimir Penev erzielte der Gefoulte selbst den 1:1 Ausgleich per Elfmeter. Mit Beginn der Schlussviertelstunde konnte, der im Mittelfeld spielende, Stefan Meißner per Kopf die Clubelf 2:1 in Führung bringen. Die Vorarbeit hierzu leistete Lars Mächtig mit einer Freistoßflanke aus gut vierzig Metern.

 

Aber wie schon in Halbzeit eins führte ein Fehler zum schmeichelhaften Weißenfelser Ausgleich in den Schlussminuten. Steven Knechtel gab einen schon sicher geglaubten Ball an der Grundlinie wieder her. Auch der Rest der Zeitzer Defensive schien mit den Gedanken schon in der Vorwärtsbewegung und so war es Tom Unholzer, welcher Daniel Rost überwinden konnte.

 

Grimm/MZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.