Viertelfinale

 Der 1.FC Zeitz steht im Viertelfinale des Burgenlandpokals.  Gegen die Ligakonkurenten vom SV Rot-Weiß Weißenfels kamen die Dietrich Schützlinge zu einem verdienten 2:1 Sieg.

Die Zeitzer Elf startete defensiv und abwartend in die Begegnung. Man wollte den Gast kommen lassen und nach der schweren Partie vom Samstag auf Konter lauern. Da Weißenfels gleichermaßen wenig fürs Spiel tat entwickelte sich eine an Höhepunkten arme erste Hälfte. Gegen Ende von Abschnitt eins kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige teils gute Chancen. Auch der Club lies ein wenig Torgefahr aufblitzen. Toni und Chris Menz vergaben gute Möglichkeiten.

Die zweite Halbzeit sollte deutlich mehr bieten. Nur Momente nach Wiederbeginn hatte Silvio Friedel Probleme einen flatternden Ball fest zu halten. Der Nachschuss aus dem Gewühl heraus streifte das Außennetz. Besser machten es die Zeitzer Angreifer. Eingeleitet von Alexander Kühn kam der Ball auf der linken Außenbahn zu Nico Berk. Dessen Eingabe versenkte Steven Knechtel mit einem satten Volleyschuß aus 18 Metern unhaltbar im Tor der Gäste.

Nachdem der Gäste Schlussmann mehrfach in höchster Not klären musste dauerte es bis zu 68.Spielminute ehe der Club die Führung ausbauen konnte. Ein von Alexander Kühn getretener Freistoß aus zwanzig Metern traf genau in den Torwinkel. Fünf Minuten nach dem 2:0 scheiterte Kühn aus zehn Metern am bereits liegenden Torwart.

Eine der wenigen Chancen konnten die Gäste zum2:1 Anschlusstreffer nutzen. Ein nicht ganz unhaltbar scheinender Ball fand nach einem zwei auf eins Konter den Weg ins Zeitzer Gehäuse.

Am Ende stand ein verdienter Sieg der Zeitzer und der damit verbunden Einzug ins Viertelfinale des Burgenlandpokals fest.

Zeitz: Friedel, Knechtel, Schröter, Lattauschke, Werner, Edel, Schellenberg (31.Kühn), Pöhlitz, T.Menz, C.Menz (89.Meissner), Berk

Mitteldeutsche Zeitung/Grimm

FOTOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.