Weiterhin Ungeschlagen

Am Samstag stellte sich im Zeitzer Thälmannstadion mit dem SV Grün-Weis Langeneichstädt ein weiterer unbekannter Gegner vor. Die Gäste standen mit nur einem Punkt schon mächtig unter Zugzwang, der Club strebte den ersten Heimsieg an. Präsident Andreas Schwager und Assistenz Trainer Helmut Dietrich kannten nur eine Zielstellung, ein Sieg sollte her.

In Hälfte eins wurde den nur 110 zahlenden Zuschauern Fußball Magerkost geboten. Bei Zeitz machte sich das Fehlen von Spielgestalter Maik Schröter und Stürmer Nico Berk bemerkbar.  Toni Menz und Sven Starke kamen so von Beginn an zum Einsatz, beide machten ihren Job gut. Die erste nennenswerte Chance bot sich Starke in Minute zehn. Stev Radau war auf der rechten Angriffsseite bis zur Grundlinie durchgebrochen, von wo aus er für Starke per Rückpass auflegte. Der Schuss auf die kurze Ecke wurde von Gäste Schlussmann Uwe Langbein stark pariert. Einer Schusschance durch Daniel Görg folgte in der 35.Minute eine sehenswerte Stafette über die rechte Seite. Über Görg und Fiedler kam der Ball zu Patrick Schellenberg. Auch dessen Schuss konnte Langbein glänzend abwehren.  Kurz vor dem Seitenwechsel legte sich Alexander Kühn den Ball bei einem Freistoß aus knapp 22 Metern zurecht. Der Ball verfehlte das Tor aber um mehrere Meter. Die Zeitzer Abwehr wurde in Hälfte eins nicht ein einziges Mal gefordert, die Offensivabteilung zeigte sich zu zwanglos.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff drang Toni Menz in den Strafraum der Gäste ein und konnte von Maik Patzner nur unfair vom Ball getrennt werden. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Lars Lattauschke sicher in die rechte Ecke. Eine Stunde war gespielt als man die erste Chance der Gäste notieren konnte. Daniel Rost zeigte eine glänzende Reaktion und lenkte den Schuss von #11 zur Ecke. Die Druckphase der Gäste währte nicht lang, der Gastgeber nahm in der Schlussphase der Begegnung wieder das Heft in die Hand und kam so zu weiteren Chancen. Von Stev Radau freigespielt hatte erneut Menz die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Langbein war schon geschlagen, der Ball verfehlte das Tor nur knapp. Zudem entschärfte eine angebliche Abseitsposition die Situation. Acht Minuten vor Ablauf der Spielzeit kam Sebastian Edel zu einem tragischen Kurzeinsatz. Nur eine Minute auf dem Platz brach Edel sich bei einem normal geführten Zweikampf den Knöchel und fällt so mehrere Wochen aus. Der Club wünscht Sebastian gute Besserung.

In der Schlussminute war Radau auf der rechten Angriffsseite von den konditionell abbauenden Gästen nicht zu stoppen. Seinen Rückpass verwandelte Kapitän Michael Fiedler aus fünf Metern unhaltbar zum 2:0 Endstand.

Michael Fiedler zeigte sich nach der Begegnung mit dem Ergebnis zufrieden. Die Art und Weise wie sich Zeitz präsentierte missfiel ihm jedoch. Zu wenig Einfallsreichtum im Spiel nach Vorne prangerte er an.

 

Quelle:Mitteldeutsche Zeitung/Grimm

Im Vorspiel siegte unsere Reserve 4:2 gegen Bad Kösen.

FOTOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.