Zeitz verliert das Spiel, Naumburg den Anstand

Kreispokal E-Junioren: 1. FC ZEITZ – JSG Naumburg 1:3

Im Viertelfinale des Burgenlandpokals kam mit der JSG Naumburg eine Mannschaft, die schon bei der Hallenkreismeisterschaft Gegner der Elsterstädter war. Nach der dortigen 0:1 Niederlage wußte man, dass ein spielstarkes Team auf die Clubkicker wartete. Die Zeitzer kamen zunächst nicht richtig in die Partie, umso überraschender die 1:0 Führung durch Tom Zerbe, der die erste Torchance, nach gutem Konter, eiskalt ausnutzte. Die Naumburger zeigten sich nicht geschockt und mit zunehmender Spielzeit wurde die körperliche Überlegenheit der Gäste immer größer. Die Einheimischen wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt und so vielen die Treffer für die Gäste zwangsläufig. Bis zur Halbzeit zogen sie 3:1 in Front. In der zweiten Hälfte versuchten die Club Jungs noch mal alles, aber ein weiterer Treffer wollte nicht fallen, und so blieb es am Ende beim 1:3 aus Zeitzer Sicht. Insgesamt
ein verdienter Sieg der Gäste, die körperlich überlegen waren und somit auch viele Zweikämpfe für sich entscheiden konnten. Unterirdisch präsentierten sich allerdings Teile der mitgereisten Zuschauer und auch zum Teil die Trainer der Naumburger. Da wurden von Beginn an Entscheidungen des Schiedsrichter kommentiert, wurden die eigenen
Kinder, auch von einem geprüften Schiedsrichter, zur Unfairness angestachelt und Kinder der Zeitzer angepöbelt. Fair Play sieht anders aus, aber das hatten wir ja schon zur Hallenkreismeisterschaft, und vielleicht sollte man ja angesichts solcher Vorkommnisse auch in Sachsen – Anhalt über die Einführung einer Fair – Play Liga nachdenken, wo nur die Trainer am Spielrand stehen, es keinen Schiedsrichter gibt und die Kinder während des Spiels selber entscheiden. Dieses Modell läuft in einigen Bundesländern sehr erfolreich. Es sollte doch bei den E Junioren der Spaß im Vordergrund stehen.
Für den FC spielten: Marvin Koschik, Florian Grosser, Daniel Levin, Hannes Wickler, Tom Zerbe, Nick Pohle, Fritz Schröder, Duy Thanh Dao, Ole Reinhardt und Marvin Baumgarten
 

Ein Kommentar für “Zeitz verliert das Spiel, Naumburg den Anstand

  1. Liebe Zeitzer,

    ich kann – vor allem – den zweiten Teil des Spielberichts nicht einfach unkommentiert lassen.

    Zum Teil gebe ich dem Verfasser sogar recht, wir Eltern und auch vielleicht die Trainer müssen sich noch mehr zurücknehmen was die Kommentierung von Schiedsrichterentscheidungen während des Spiels angeht. Aber hier einseitig unfaires Verhalten der Naumburger vorzuwerfen ist nicht in Ordnung.

    Gerade am Anfang des Spiels gab es 3 oder 4 klare Fehlentscheidungen des Schiris, die dazu beitrugen, dass diese nicht unkommentiert blieben. Aber es wurden nie Zeitzer Kinder angepöbelt oder die eigenen zur Unfairness angestachelt. Dann sollte man in einem Bericht auch zur Selbstreflektion in der Lage sein. Denn während unser Trainer und die Eltern die eigenen Kinder immer versucht haben zu motivieren, musste auch der letzte Rasberger am sonntäglichen Vormittag nach den lautstarken Tiraden des Zeitzer Trainers gegen den Naumburger Trainer, teilweise gegen Eltern und vor allem auch gegen seine eigenen Kinder aus dem Bett gefallen sein. Denn er war der lauteste im ganzen Rasberger Rund.

    Man kann entäuscht sein, wenn – gerade – ein Pokalfight nicht wie vielleicht erwartet verläuft, aber abseits des Platzes können wir wohl beiderseits dazu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.