Zeitz vs. Nessa…Zeitz war bessa!!!

 Danke an Hajo für die Steilvorlage zur Überschrift!

ZEITZ/MZ. Es läuft alles nach Plan für den 1. FC Zeitz. Die Elsterstädter scheinen derzeit nicht zu bremsen zu sein. Auch im fünften Spiel in Folge siegte das Team und bleibt Tabellenführer der Landesklasse, Staffel 6. Eine beachtliche Serie. Gegen den VfB Nessa hieß es am Ende 2:0 für den Club. Mann des Tages war dabei Kai Pöhlitz, der seine Saisontreffer zwei und drei erzielte.

Personell musste Trainer Dirk Fröhlich eine Umstellung im Vergleich zur Woche vornehmen. Für den verhinderten Sebastian Holz lief erstmals nach seiner Verletzungspause Steven Knechtel wieder auf. Schnell wurde klar, dass Holz im Mittelfeld an allen Ecken und Enden fehlte. Die Gastgeber brachten vor allem in der ersten Halbzeit kaum etwas zustande. Nessa stand tief und versuchte sein Glück mit Kontern. Die Defensive der Gäste machte es dem FC lange Zeit schwer. Torchancen gab es kaum. Lediglich ein Kopfball von Knechtel, der knapp vorbeiging und ein spektakulärer Seitfallzieher von Chris Menz, der jedoch genauso spektakulär von der Linie gekratzt wurde, sollten erwähnt werden. Am Ende des ersten Durchgangs hätte Nessa sogar in Führung gehen können, fast schon müssen. Marcel Müller lief seinem Zeitzer Bewacher Martin Mächtig davon und kam freistehend zehn Meter vor dem Tor der Gastgeber zum Schuss. Der FC konnte zu diesem Zeitpunkt von Glück reden, dass Müller mit dem Fuß im Rasen hängen blieb und so der Ball um Haaresbreite vorbei ging. "Wir haben uns schwer getan, das ist richtig", resümierte Dirk Fröhlich und sagte weiter: "Es kam zu wenig aus dem Mittelfeld. Man hat gemerkt, dass Sebastian Holz fehlt."

Im zweiten Durchgang wurde es erst einmal nicht besser. Für Aufsehen sorgte zunächst nach einer guten Stunde lediglich Torwart Daniel Rost, der während eines Nessaer Konters aus seinem Gehäuse gerannt kam und weit vor der Strafraumgrenze einen gegnerischen Spieler ziemlich ungestüm zu Fall brachte. Mit der gelben Karte war der Zeitzer Schlussmann nach dieser Aktion noch gut bedient und hätte sich auch über einen Platzverweis nicht beschweren dürfen. Dirk Fröhlich reagierte auf die Ideenlosigkeit seines Teams und das streckenweise fehlende Durchsetzungsvermögen im Angriff. Nach 66 Minuten brachte er Frank Schilling für den am Sonnabend unauffälligen Patrick Schellenberg. Ein Wechsel, der sich als goldrichtig erweisen sollte. Keine drei Minuten später legte Schilling mit einer seiner ersten Ballberührungen mustergültig für den aufgerückten Kai Pöhlitz auf. Der fackelte nicht lang und erzielte mit einem Flachschuss das 1:0 (69.). Das Duo sorgte auch in der Folge für Wirbel in der Nessaer Verteidigung. Der Lohn folgte sechs Minuten vor Abpfiff, als erneut Schilling auf Pöhlitz spielte und der mit seinem zweiten Treffer den Sack zumachte. "Wir haben drei Punkte, das zählt. Sicherlich haben wir uns am Anfang schwer getan, aber das ist jetzt egal", so Dirk Fröhlich nach Abpfiff. Im nächsten Spiel gegen Teuchern soll es nun munter weitergehen mit den Siegen.

Eine Serie war dann aber doch noch gerissen. Der aktuelle Torschützenkönig der Landesklasse, Hans Meier, fiel am Sonnabend fast gar nicht auf. Zuvor hatte er in jedem Pflichtspiel getroffen. Für Kai Pöhlitz stellte dies aber kein Problem dar. "Wenn Hans mal nicht trifft, sind wir anderen da. Hauptsache wir gewinnen."

Zeitz: Rost, Meißner,Mächtig, Aguocha, Siebert, (87. Fleischer), C. Menz, Knechtel (72. Lattauschke), Pöhlitz, T. Menz, Schellenberg (66. Schilling), Meier.

 

Die FOTOS zum Spiel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.