Zwei verlorene Punkte in Landsberg

Unser Club kam in Landsberg trotz spielerischer Überlegenheit nicht über ein 1:1 hinaus.

Das Album zum Spiel

Bericht Grimm/MZ

Mit nur einem Punkt im Gepäck musste der 1.FC Zeitz die Heimreise vom Spitzenspiel in Landsberg antreten. Nach einer verdienten 1:0 Führung konnten die Gastgeber in der dritten Minute der Nachspielzeit ausgleichen.

Die Dietrich Elf hatte sich viel vorgenommen und wollte beim Tabellen-Vierten den Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Bis auf den noch verletzten Stefan Meißner hatte Trainer Volker Dietrich alle Stammkräfte zur Verfügung. Die drei grippal angeschlagenen Spieler Darmochwal, Knechtel und Fiedler meldeten sich pünktlich zum Topspiel zurück.

Wie gewohnt startete der Club aggressiv in die Begegnung. Im rechten Mittelfeld wirbelte Toni Menz. Keine drei Minuten standen auf der Uhr als der quirlige Zeitzer im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Der ausbleibende Elfmeterpfiff sollte nicht die letzte, diskussionsbedürftige Entscheidung des Zörbiger Schiedsrichters Jens Abel bleiben. Das Landsberg lediglich dreizehn Kilometer von Zörbig entfernt liegt trug nicht zur Begeisterung beim Zeitzer Anhang bei.
Die FC Angreifer liesen sich aber nicht beirren. Mehrere hochkarätige Chancen liesen die Stürmer liegen. Die größte Chance bot sich Vladimir Penev. Seinem Bewacher Gunter Schubert enteilt, überlupfte er nicht nur den heraus eilenden Torwart Christopher Kurth, auch das Tor war für Penevs Abschluss zu flach.
Aber auch der Landesliga Absteiger hatte seine Chancen. Nach Zuordnungsproblemen im Zeitzer Defensiv Verbund kam Georg Arndt aus halb rechter Position frei zum Schuss. Daniel Rost warf sich dem Landsberger entgegen und konnte so klären.  Nur Minuten später entschied Schiri Abel auf Freistoß für die Gastgeber. Marcus Darmochwal hatte im Zweikampf das Bein zu hoch eingesetzt. Beim Schuss von Christian Schülbe ging Daniel Rost auf Nummer Sicher und faustete den Ball ins Feld zurück. Mit einem Distanzschuß von Christian Streit verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam für Khemgin Solivani Michael Fiedler ins Spiel. Zeitz erhöhte nun den Druck und erarbeitete sich weitere gute Chancen. Nach Doppelpass mit Hans Meier verfehlte Fiedler das Tor nur knapp. Weitere Chancen durch Meier und Penev blieben ungenutzt und so musste ein Standard die Zeitzer Führung bringen. Nach Foulspiel im Strafraum zeigte Schiri Abel in Minute vierundsiebzig auf den Punkt. Vladimir Penev verwandelte zur umjubelten und auch verdienten Zeitzer Führung.
Zwei weitere Chancen konnte Daniel Rost im Zeitzer Tor vereiteln und seine Elf auf Siegerkurs halten. Als drei der vier angezeigten Nachspielminuten verstrichen waren konnte die Club Defensive nur zur   Ecke klären. Diese wurde eng vor das Zeitzer Tor geschlagen. Christian Schülbe stieg im Fünfmeterraum hoch, drückte Torwart Rost mit dem Ellenbogen beiseite und köpfte zum Ausgleich ins Netz. Schiedsrichter Abel gab den Treffer und brachte durch die strittige Entscheidung die Emotionen zum Kochen. Nach einem Foul an Vladimir Penev kam es direkt nach Wiederanpfiff zu einer Rudelbildung. Der eingewechselte Christoph Winterfeld trat direkt vor der Zeitzer Bank gegen Penev nach. Auch hier gab es nicht die eigentlich fällige rote Karte. Dafür gab es Gelb für Christian Schülbe auf Landsberger Seite und für Steven Knechtel und Marcus Darmochwal bei Zeitz.

Ein Kommentar für “Zwei verlorene Punkte in Landsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.