1. FC Zeitz hilft

Reichardtswerben/MZ.
Vier Wochen nach der Verwüstung des Vereinsheimes des LSV Rot-Weiß Reichardtswerben bei einem Einbruch sind die Vereinsmitglieder immer noch damit beschäftigt, die Folgen des Vandalismus zu beseitigen. Als die Diebe in der Nacht vom 15. zum 16. Juli in das Sportlerheim eindrangen, entwendeten sie nicht nur Computer, Bildschirme, einen Beamer, Kabel und Getränke, sondern verwüsteten die Räume auch noch mit Schaum eines Feuerlöschers, um mögliche Spuren zu verwischen. Dass die gestohlenen Geräte nicht versichert waren, ist für den Verein doppelt tragisch. „Jetzt haben wir wenigstens wieder einen PC im Vereinsheim, damit wir die Spielergebnisse den Verbänden melden können“, erklärt der Vereinsvorsitzende Michel Boehnke. In der vergangenen Woche sei auch eine Reinigungsfirma der Stadt da gewesen, um die Böden zu säubern.
„Den Rest haben Vereinsmitglieder sauber gemacht“, so Boehnke. Nun sehen die Räume wieder halbwegs so aus wie vorher, doch immer noch sind an manchen Ecken die Spuren der Verwüstung zu erkennen.Als Reaktion auf den Vandalismus beim LSV hat sich der 1. FC Zeitz spontan dazu bereiterklärt, ein Benefizspiel in Reichardtswerben auszutragen, um für eine Minderung der durch den Einbruch entstandenen Kosten zu sorgen. „Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass man als Verein lange braucht, um alle Schäden zu beseitigen. Außerdem war der 1. FC Zeitz schon einige Male auf die Hilfe anderer Vereine angewiesen und kann so vielleicht mal etwas zurückgeben“, erklärte der Vereinsvorsitzende Hajo Bartlau in einer Presseerklärung. Hintergrund ist, dass der 1. FC Zeitz im letzten Monat selber Opfer eines ähnlichen Vorfalls wurde. „Das Benefizspiel ist wirklich eine schöne Geste“, zeigt sich Boehnke dankbar. Die Partie soll am kommenden Mittwoch, dem 20. August um 18 Uhr in Reichardtswerben stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.