Verein allgemein

Danke an die Fans – Viele schaffen mehr

Phase 1 des gemeinsamen Projekts zwischen dem 1. FC ZEITZ und der Volksbank ist gemeistert. Vielen Dank dafür. Jetzt wird es aber erst richtig interessant, denn nun beginnt die Finanzierungsphase:

Die spannende Phase
Haben sich genügend Fans gefunden, geht Ihr Projekt in die Finanzierungsphase. Jetzt können die Teilnehmer bzw. Unterstützer die Höhe ihres finanziellen Beitrags festlegen und für den Erfolgsfall ein Dankeschön anfordern. In dieser spannenden Zeit ist ebenfalls wichtig, die Werbetrommel in Ihren Netzwerken zu rühren. Nach der vorher gesetzten Frist wird entschieden, ob das Ziel – die festgelegte Finanzierungssumme – erreicht wurde.

Erfolg oder Geld zurück
Wenn das Projektziel erreicht wurde, erhalten Sie das Geld und können Ihr Projekt realisieren. Die versprochenen Dankeschöns schicken Sie ihren Unterstützern nach der Finanzierungsphase zu. Sollte das Ziel nicht erreicht werden, erhalten die Spender Ihr Geld zurück. Für den reibungslosen Ablauf aller Phasen sorgt Ihre Volksbank Halle (Saale).

Die Aktion im Video erklärt

Weitere Infos folgen

Viele schaffen mehr

Vor allem mehr Platz, denn der wird dringend benötigt. Der 1. FC Zeitz ist weiter gewachsen, für 13 Mannschaften reicht schon jetzt der Platz nicht mehr aus. Deshalb mussten wir aktiv werden und ihr tut es hoffentlich auch. Einfach registrieren und „Fan“ werden.

Alles weitere hinter diesem Link.

Auch der Kreis bricht ab – Nachwuchs noch offen

Der Spielausschuss des KFV Fußball Burgenland sprach sich in einer Videokonferenz mehrheitlich für einen Abbruch der Spielzeit ohne Auf-und Absteiger aus.

Diese Entscheidung wurde vom Präsidium einstimmig übernommen. Bis 30. Juni 2021 werden keine Meisterschaftsspiele mehr ausgetragen. Die Ligenzugehörigkeit bleibt zur folgenden Saison 2021/22 erhalten. Ein freiwilliger Rückzug in eine niedrigere Klasse sowie die Bildung neuer Spielgemeinschaften sind auf Grundlage der gültigen Ordnungen möglich. In Abhängigkeit der kommenden Corona-Eindämmungsverordnungen des Landes Sachsen-Anhalt und des Burgenlandkreises plant der KFV Fußball Burgenland, den Kreispokal der Saison 2020/21 auf sportlichem Wege zu beenden. Eine Entscheidung über den Nachwuchsbereich fällt nach Diskussion der Ergebnisse der Jugendausschusssitzung des FSA, welche am 28. März 2021 stattfindet.

Flexibleres Spielmodell für die Spielzeit 2021/22 angedacht

Für die Zukunft beabsichtigt der Spielausschuss eine klare Definition, ab wann eine Saison als „wertbar“ gilt. Somit wird in Vorbereitung der Spielzeit 2021/22 gemeinsam mit den Vereinen eruiert, welche Modelle zur flexibleren Gestaltung des Spielbetriebs für ein eventuelles Übergangsjahr 2021/22 umsetzbar sind, um schrittweise Wertungsgrundlagen im Saisonverlauf zu schaffen. Ideen und Anregungen der Vereinsvertreter nimmt der Spielausschuss bereits jetzt gern entgegen, bevor gemeinsam mit den Vereinen eine Entscheidung zur Planung der Folgespielzeit getroffen wird.

Gleichbehandlung aller Vereine als Ausschlagskriterium

Weitere diskutierte Varianten zum Umgang mit der Spielzeit 2020/21 waren das „Einfrieren“ sowie die Möglichkeit des Abbruchs mitfreiwilligen Aufsteigern. Das „Einfrieren“ der Spielzeit mitsamt Verlängerung über den 30. Juni 2021 hinauswurde mehrheitlich abgelehnt, da hierbei mögliche freiwillige Absteiger bspw. aus der Landesklasse im Kreisgebiet aufgefangen und in den laufenden Spielplan integriert werden müssten. Zudem wird das Zeitfenster bei Verlängerung der Saison von mehreren Wechselperioden begleitet. Entsprechend könnte eine Wettbewerbsfähigkeit von Kadern, welche das Spielniveau im Sommer 2020 noch abbildeten, bei einer möglichen Fortsetzung nicht mehr gewährleistet sein. Der Möglichkeit von freiwilligen Aufsteigern wurde nicht nachgekommen, da aus Sicht des KFV Fußball Burgenland nach sechs absolvierten Spieltagen keine gerechte Betrachtung der Saison erfolgen kann. Die Spitzenteams der jeweiligen Staffeln haben in der Mehrheit der Ligen noch keine direkten Vergleiche absolvieren können, sodass im Sinne der Gleichbehandlung aller Vereine auch gegenüber den Vorjahren auf freiwillige Aufsteiger nach dieser geringen Anzahl an Spieltagen verzichtet wird.

Saison der Herren abgebrochen

PM/FSA: Der Vorstand des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt e.V. hat auf der Vorstandssitzung am 15. März 2021 beschlossen, den Punktspielbetrieb der Spielzeit 2020/2021 im Herrenbereich auf Landesebene abzubrechen. Aufsteiger in den Landesspielklassen gibt es nur, wenn der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) einen Aufsteiger aus der Verbandsliga vom FSA zulässt. Grundlage für den Aufstieg ist die dann vorliegende Tabelle nach Anwendung der Quotientenregel. Hier handelt es sich um die aufstiegsberechtigte Mannschaft und nicht um den Verbandsliga-Meister Sachsen-Anhalt.

Sollte dieses Szenario Anwendung finden, ist in den weiteren Spielklassen auf Landesebene genauso zu verfahren. Die ermittelten Staffelsieger können dann einen Antrag zum Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse beim Staffelleiter bis zum 31.05.2021 einreichen. Absteiger werden in den Staffeln auf Landesebene grundsätzlich nicht ermittelt. Sollten Vereine aufgrund vereinsinterner Gegebenheiten dennoch den Wunsch haben, in die nächstniedrigere Spielklasse oder tiefer abzusteigen, so kann dieser Antrag formlos an den zuständigen Staffelleiter bis zum 31.05.2021 eingereicht werden. Der Beschluss spiegelt auch das Meinungsbild der in einer Umfrage befragten Vereine der Spielklassen auf Landesebene wider. Von 122 Teilnehmern stimmten 90 Vereine für dieses Szenario. 23 Vereine lehnten ab und neun enthielten sich.

In Bezug auf die Beendigung der Saison 2020/2021 gibt es folgende Entscheidung zum Spielbetrieb der Herren auf Kreis- und Stadtfachverbandsebene: Sollten Aufsteiger auf Landesebene zugelassen werden und aus den Kreis- und Stadtfachverbänden ein Kreismeister bzw. eine aufstiegsberechtigte Mannschaft für die Saison 2020/2021 ermittelt werden können, so besteht die Möglichkeit, das Aufstiegsrecht in die Landesklasse wahrzunehmen

Mach’s gut, Toni!

Im Andenken an unser ehemaliges Mitglied und langjährigen Fan

Wolfgang „Toni“ Grimm

1932 – 2021

Als Kopf der Fußballfamilie Grimm war er Jahrzehnte lang Bestandteil unseres Vereins. Früher selbst aktiver Sportler der Sportvereinigung 1910 blieb er seinem Verein treu bis ins hohe Alter. Zusammen mit seinem Sohn Frank oder Enkel Alexander verfolgte er seine Mannschaft egal wo – egal wann und egal bei welchem Wetter. Toni trug auch mit voller Stolz den Titel „Kunstrasenpate“. Leider wurden die Besuche die letzten Jahre seltener, aber im Herzen war er immer nah am Geschehen.

Toni wir werden dich vermissen, denn solche Menschen wie dich gibt es nicht viele.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Frau sowie Frank Grimm und Familie.