Bambinis bejubeln Oldies. Und umgekehrt.

  1. FC ZEITZ – Nessa/Großgrimma 4:1

Während sich die Jungspunde in Malle die Sonne auf ihre noch nicht so üppigen Bäuche brennen lassen, mussten mal wieder einige Altsemester die Kohlen aus dem Feuer holen. 13 motivierte Akteure versammelten sich im Thälmannstadion. Bevor man sich in die Holzhütten zum umziehen begab, bewunderten die Oldies aber noch das Training der Allerjüngsten unseres Vereins, welche mit Feuereifer bei der Sache waren. Schön das man sich um den Altherrennachwuchs in, sagen wir mal, 25 Jahren keine Sorgen machen muss. Schön außerdem, dass die Jungen und Mädchen dann auch noch das Spiel der Oldies, zumindest phasenweise, verfolgten und das 1:0 unserer Truppe bejubelten. So geht Vereinsleben.
Kommen wir zum Spiel:
Aus den 13 Akteuren zauberte Coach Hans Bernd Hädicke folgende Aufstellung. Im Tor Pachulski, in der Abwehr spielten Wendler, Gunhold, Pagel und Hartung. Im Mittelfeld wirbelten Jahns, Seidel (Osterfeld), Engert und Hermann. Vorn agierten Langenberg und Seidel (Geußnitz). Draußen, weil zu spät erschienen, waren Klett und Puhr. Gegen die Gäste aus Nessa/Großgrimma entwickelte sich eine faire Partie mit Vorteilen für die Hausherren. Nach einem mustergültigen Pass von Engert erzielte Seidel aus Geußnitz das von den F und G Junioren so umjubelte 1:0. Nachdem eine Reihe von guten Möglichkeiten ungenutzt blieben, kamen die Gäste aus dem sprichwörtlichen „Nichts“ zum Ausgleich. Fast im Gegenzug das Tor des Tages. Engert zog aus 18 Metern ab und ballerte das Streitobjekt in den rechten Winkel. Die anwesenden Fans, Moppel Schröder, Manni Donth und Matthias Michel, waren verzückt. Noch vor dem Pausengetränk das 3:1. Langenberg staubte ab, nachdem erneut Engert abgezogen hatte. Nach dem Wechsel war das von Thomas Wußling souverän geleitete Spiel ausgeglichen, nur noch Seidel (Geußnitz) traf und stellte das Endergebnis her. Wieder ein Sieg für unser Team und geglückte Revanche für die im Hinspiel erlittene Niederlage.

Nach dem Spiel gab uns ein Altherrenspieler noch ein Interview, allerdings ist wegen der neuen Datenschutzverordnung kein Name erwähnt.
Redaktion: 4:1 gewonnen, zufrieden mit dem Spiel?
Spieler: Nach der Hinspielniederlage wollten wir unbedingt gewinnen, dass ist uns gelungen, allerdings muss einiges angesprochen werden, was nicht so toll ist.
Redaktion: Was denn?
Spieler: Für mich unmöglich, dass mitten in der Saison Spieler einfach in den Urlaub fahren, das geht gar nicht. Außerdem hat ein Akteur abgesagt, dessen einzige Oma nun schon das dritte mal in diesem Jahr Geburtstag hat. Und wenn ein Spieler wegen Zahnschmerzen seines Hamsters absagt, muss ein klärendes Gespräch her. Außerdem ist es dem Verein gegenüber eine Riesensauerei, dass es unter den Spielern der Alten Herren immernoch Leute gibt, die kein Mitglied des Vereins sind, aber freiweg die Sportanlage, den Strom und das Wasser nutzen. Was für den Großteil des 1. FC ZEITZ selbstverständlich ist, sollte doch auch trotz Alterstarrsinn bei den Oldies möglich sein.

Redaktion: Anderes Thema. Ihr habt in den letzten fünf Spielen nur 4 Siege und ein Unentschieden erreicht.
Wackelt da nicht automatisch der Trainerstuhl?
Spieler: Ich kann sagen das Team arbeitet gut mit dem Coach zusammen. Er motiviert uns. Seine Ansprachen sind kurz und prägnant. Also wir und unsere Fans
hoffen, dass er uns noch lange erhalten bleibt. Was allerdings der Vorstand plant wissen wir nicht.
Redaktion: Wir danken für das Gespräch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.