Berichte vom Wochenende

D-Junioren:

Zwei Siege in der englischen Woche

Zwei Spiele, zwei Siege und zwei mal der gleiche Spielverlauf. Jeweils stellten sich die Gegner „hinten rein“ und versuchten zunächst Tore zu verhindern.

Profen/Elstertrebnitz – 1.FC ZEITZ 1:5

Am Donnerstag ging es nach Sachsen zum SV Elstertrebnitz. Auf holprigen Geläuf entwickelte sich eine Partie auf ein Tor, nämlich das der Einheimischen. Angriff folgte auf Angriff und es wurden jede Menge Torchancen herausgespielt. Zunächst traf Lucas Müller, nach herrlicher Vorarbeit von Philip Rieger. Tor zwei steuerte Yasser Mohamad bei, welcher sich toll durchsetzte und überlegt den Hüter der Gastgeber überwand. Das Tor des Tages erzielte wenig später Laurenz Reiche, welcher mit satten Distanzschuss traf. Wenn man den Zeitzern etwas vorwerfen kann dann das, dass aus den vorhandenen Möglichkeiten einfach zu wenig Tore erzielt wurden. Nach dem Wechsel dann ließen die Gäste aus Zeitz nach, Elstertrebnitz witterte Morgenluft und kam nach Freistoß zum Anschlusstreffer. Dann nahm man das Heft des Handelns aber wieder in die Hand und Nils Thomas sowie erneut Lucas Müller stellten das Endergebnis her.

1.FC ZEITZ – SV Hohenmölsen 6:0

Man hatte etwas Respekt vor den Hohenmölsenern, denn in diesem Spiel trafen zwei punktgleiche Teams aufeinander und es ging auch um die Qualifikation zur Meisterrunde. Dies spiegelte sich allerdings im Verlauf des Matches nicht wieder, denn die Grün-Weißen waren den Gästen aus der drei Türme Stadt ziemlich überlegen. Von Beginn an versuchte der Gast nur zu verteidigen. Klasse wie sich unsere Mannschaft mit guten Spielzügen immer wieder Möglichkeiten erspielte. Yasser Mohamad war es vorbehalten den Torreigen zu eröffnen. Lucas Müller legte nach und Yasser Mohamad mit zwei weiteren Treffern sorgten für die beruhigende Halbzeitführung. Nach dem Wechsel ging das Spiel auf ein Tor weiter. Richtig gut fanden die Trainer Hermann/Dziadek, dass sich Niklas Edel endlich mal ein Herz fasste, einen Gegenspieler vernaschte und mit schönen Schuss traf. Annalena Schirmer konnte kurz vor Ende der Partie den Endstand herstellen. Dieses Mal zwar kein Traumtor, aber ein schöner Linksschuss der im Gehäuse der Gäste einschlägt ist doch auch gut, oder?

Fazit: Insgesamt zwei souveräne Siege, welche dazu beitragen das gesteckte Ziel, nämlich die Meisterrunde zu erreichen, näher rücken lassen. Bitte im Training und bei den Spielen weiter so.

Es wirbelten auf dem grünen Rasen: Luca Kilch, Luke Pechmann, Julian Seidemann, Paul Schröter, Laurenz Reiche, Yasser Mohamad, Lucas Müller, Annalena Schirmer, Philip Rieger, Nils Thomas, Niklas Edel und Tim Graf

D-Junioren: 1. FC Zeitz II – Profen Elstertrebnitz 5:1

Der Wald- und Wiesenreporter schrieb ja letztens von beherzten Fußball, welchen unsere D 2 abliefert. Und wo man in Hohenmölsen aufhörte machte man im Heimspiel gegen Elstertrebnitz nahtlos weiter. Die Mannschaft vom Trainerduo Schmucker/Engert zeigte erneut eine tolle Leistung und landete mit einem 5:1 Heimsieg einen schönen Erfolg. Zunächst musste die junge Truppe aber einen Rückschlag hinnehmen, denn nach einem Patzer in der Hintermannschaft zog der Gast in Front. Die Jungs berappelten sich aber und spielten schönen Angriffsfussball, hatten aber auch zwei mal Pech bei Treffern gegen das Torgestänge. Nemanja Ivanovski scheint sich zum Torjäger zu entwickeln, denn nach seinen drei Treffern in Hohenmölsen konnte er auch dieses mal zum umjubelten Ausgleich einnetzen . In der Halbzeit motivierten die Trainer nochmals ihre Truppe und diese Motivation zeigte Erfolg. Lukas Reiter, unnachahmlich, sorgte für die Führung der Gastgeber. Neutorjäger Nemanja Ivanovski konnte mit zwei weiteren Buden das Ergebnis ausbauen und Rocco Kämpfe machte mit seinem Tor dann endgültig den Deckel auf die Partie. Herrlich anzusehen wie die Jungs gegen körperlich überlegene Gäste mithielten und mit begeisternden Fußball zum Erfolg kamen. Was würde Olli Kahn sagen: Weiter, immer weiter
Es spielten auf der Kunststoffscheibe: Luca Kilch, Fabrice Rothe, Ahmad Khorasani, Oskar Eckardt, Ian Martin, Lukas Reiter, Nemanja Ivanovski, Linus Schröder, Rocco Kämpfe, Anthony Träber, Tuba Khorasani und Julian Lindner

Männer: 1. FC ZEITZ II – SG Osterfeld II/Meineweh 5:0

Die Trainer Tobias Schmidt und Marcus Langenberg konnten aus dem vollen schöpfen. Sebastian Holz und Stefan Meissner in der Startaufstellung, dazu eine ganze Reihe von hoffnungsvollen Nachwuchsakteuren, es gab schon schlechtere Situationen für die Übungsleiter. Von Beginn an kurbelten dann auch die erwähnten Akteure das Spiel unserer Zweiten gegen die Reserve aus Osterfeld/Meineweh an. Es entwickelte sich eine einseitige Partie auf dem Kunstrasen im Thälmannstadion. Chance folgte auf Chance und mit einem Doppelschlag gingen die Grün-Weißen dann auch mit 2:0 in Führung. Zunächst traf der gut aufgelegte Robin Kutschbauch in der 18. Spielminute und nur zwei Minuten später netzte Stefan Meissner ein. Der Sturmlauf ging weiter und mehrere Möglichkeiten wurden verdattelt. Die größte hatte wohl Johannes Huth, dieser verzog allerdings freistehend. Und so ging es mit einer 2:0 Pausenführung zum Halbzeitgetränk. Nach dem Wechsel traf dann erneut Robin Kutschbauch, nach toller Vorarbeit von Stefan Meissner zum 3:0 (48.). Nur zwei Minuten später versuchte sich eben genannter Spieler mit einem Distanzschuss. Unter gütiger Mithilfe des Auswärtskeepers trudelte der Ball über die Linie. Nun ließen es die Einheimischen etwas ruhiger angehen, nur noch Yamen Ranah traf mit einem schönen Schlenzer ins Netz der Gäste und stellte den Endstand her. Pech hatte Steven Nietzold dessen Schuss vom Querbalken wieder ins Feld sprang.
Trainer Schmidt sprach von einem überzeugenden Sieg, lobte vor allem Youngster Louis Schröder, welcher in seinem ersten Männerspiel eine abgeklärte Leistung zeigte.
Aufstellung: Paul Freyer, Lukas Jahn, Steven Nietzold, Yaman Ranah, Christian Werner, Johannes Huth, Louis Schröder, Stefan Meissner, Robin Kutschbauch, Sebastian Holz, Benjamin Gemein. Eingewechselt wurden: Max Jahns, Marko Fichtler und Lars Münzberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.