Club-Zeitzer halten gut mit

ERFURT/MZ- Mit einem Spiel gegen die in der Oberliga Süd spielende Reserve von Rot-Weiß Erfurt starteten die Zeitzer Landesliga-Aufsteiger in die Vorbereitungsphase zur neuen Saison. Zeitz verliert recht knapp mit 3:5. Die Elsterstädter reisten mit einem Rumpfteam nach Thüringen. Gleich sechs Stammkräfte fehlten. Durch diese Begebenheit kam Christian Kraft, eigentlich ein erst vor kurzem zur Club-Reserve gewechselter Neuzugang, zu seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft.

Hier die Fotos vom Spiel

"Er hat unauffällig agiert, was ja nicht unbedingt negativ ist", so Trainer Volker Dietrich während der Partie. Die vom ehemaligen Zipsendorfer Carsten Weiß angeführten und mit einigen Akteuren des Drittliga-Anschlusskaders gespickten Rot-Weißen übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spielgeschehen. Zeitz startete viel zu zögerlich in die Begegnung und verschlief die ersten dreißig Minuten komplett.

Schnell nutzten die flinken Angreifer des Gastgebers die Zuordnungsprobleme der Zeitzer. Nach 30 Spielminuten war der Club bereits mit drei Toren im Rückstand. Zwei Eingaben von der rechten Außenbahn konnte die Defensive nicht klären. Bei den Abschlüssen war der neue Zeitzer Torwart Martin Dolecek machtlos. Das 2:0 erzielten die Hausherren mit einem platzierten Freistoß aus gut 20 Metern.

Gegen Ende der ersten Hälfte fand der Club besser ins Spiel und kam auch zu Chancen. Bei einem Konter von Khemgin Solivani suchte der Angreifer selbst den Abschluss, ein Abspiel auf den frei stehenden Daniel Ferl hätte in dieser Szene den Anschluss bringen können.

Im direkten Gegenzug konnten Patrick Schellenberg und Nejervan Solivani einen Gegenspieler nicht am Treffer zum 4:0 hindern. Volker Dietrich machte seiner Mannschaft trotz des Rückstandes weiter Mut. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld durch Daniel Ferl, konnte Hans Meier das 1:4 erzielen. In der Schlussminute zappelte der Ball zum zweiten Mal im Erfurter Tor. Das eigentlich reguläre 4:2 fand aber keine Anerkennung.

Beim Abspiel von Khemgin Solivani auf Hans Meier sollte der Ball zuvor schon im Aus gewesen sein.

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Club-Elf ihr wahres Gesicht. Bissiger in den Zweikämpfen und ein verbessertes Stellungsspiel machten es dem Fünftligisten schwer, zur Dominanz der ersten Halbzeit zurückzufinden. Zeitz hingegen kam nun zu Möglichkeiten. Erneut Khemgin Solivani sorgte über die linke Angriffsseite immer wieder für Gefahr. Vladimir Penev nutze ein Anspiel Solivanis und konnte für den Club auf 2:4 verkürzen. Auf der Gegenseite musste Martin Dolecek nach mehreren guten Paraden dann doch noch zum fünften Mal den Ball aus den Maschen holen.

Den Schlusspunkt setzte Hans Meier mit seinem zweiten Tor des Tages unter das Spiel. Nach einer Penev-Ecke schraubte sich der Mittelstürmer hoch und köpfte, wie Mats Hummels gegen Frankreich, mit dem Hinterkopf zum 3:5-Endstand ins Erfurter Gehäuse.

FC-Trainer Volker Dietrichwar nach dem Spiel mit der gebotenen Leistung nicht unglücklich: "Trotz dass wir die erste halbe Stunde komplett verschlafen haben, bin ich mit meiner Elf zufrieden. Einen Klassenunterschied konnte man schon erkennen. Nach der Pause haben wir aber gut dagegen gehalten und konnten das Spiel offener gestalten."Für den 1. FC Zeitz spielten:

Dolecek, Darmochwal, Schellenberg, Knechtel, Ferl, Fiedler, N. Solivani, K. Solivani, Meier, Penev, Kraft (Neudeck)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.