Die „Kirsche“ wird 80

15.07.1941
Alles Gute zum 80. Geburtstag – Peter „Kirsche“ Eiteljörge.
Seine spielerischen Wurzeln kommen aus Kretzschau, wo er im Nachwuchs seine Karriere begann.
Anschließend absolvierte er seine Armeezeit in Berlin, wo er in der Bezirksklasse aktiv war. Nach dem Wehrdienst kehrte er wieder in seine Heimat zurück und schloss sich 1964 der BSG Chemie Zeitz an.
Er schaffte in Zeitz sehr schnell den Sprung von der Reserve in die damalige Liga-Mannschaft, aus der Peter Eiteljörge die nächsten fast 15 Jahre nicht mehr weg zu denken war. Als Defensivspieler mit Offensivqualitäten gehört er sicher zu den Spielern, die sich bei den meisten Zeitzer Anhängern einen Namen gemacht haben.
Den größten fußballerischen Fortschritt hatte er unter dem damaligen Trainer Dr. Rudi Krause gemacht, aber auch Trainer wie Lothar Neumann, Peter Kohl oder Manfred Kaiser haben seinen sportlichen Werdegang geprägt.
Als seinen größten Erfolg gehörte sicherlich die Saison 1972/73 mit der anschließenden Aufstiegsrunde zur DDR-Oberliga dazu.
Nach seiner aktiven sportlichen Laufbahn engagierte er sich u. a. als Trainer der 2. Mannschaft und war viele Jahre ehrenamtlicher Kassierer im Verein. Auch bei den „Alten Herren“ war er ein gern gesehener Gast.
Die Familie Eiteljörge ist eine sportliche Gemeinschaft. Seine beiden Töchter waren lange Jahre im Handball aktiv und seine Enkel Janick und Luca sind in die Fußstapfen ihres Opas getreten und spielen heute Fußball beim 1. FC Zeitz.
Wir wünschen unserem Peter alles Gute im Kreis seiner Familie. Ebenfalls die besten Glückwünsche auch an seinen Enkel Janick, der am selben Tag Geburtstag hat.
Chemie Zeitz 1968, die „Kirsche“ hinten – Dritter von rechts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.