Drei Punkte unterm Weihnachtsbaum

ZEITZ/MZ. "Den Dreier im letzten Punktspiel der Hinrunde holen wir uns", zeigte sich Kai Pöhlitz vom 1. FC Zeitz vor der Partie im Thälmannstadion optimistisch. Der Zeitzer Mittelfeldspieler sollte Recht behalten. Der 1. FC Zeitz bezwang den SV Großgrimma im Fußball-Landesklassen-Punktspiel 3:0 und schloss mit Tabellenführer Merseburg 99 nach Punkten gleich. Da Zeitz gegen die Wertung des 1:1-Spieles beim VfL Halle II bereits Beschwerde einreichte, muss man nun abwarten, ob sich an der Tabellenspitze um die Herbstmeisterschaft etwas ändert.

Ein Weihnachtsbaum zwischen den Trainerbänken wies darauf hin, dass die Feiertage nicht mehr fern sind. Und die Zeitzer können sich drei Punkte untern Gabentisch legen. "Die Gastgeber gewannen verdient. Vielleicht wäre das Spiel anders ausgegangen, wenn Martin König in der ersten Minute die erste Möglichkeit des Spieles zu unserer Führung verwertet hätte", spekulierte Großgrimmas erfahrener Trainer Bernd Lorenz, der die erste Mannschaft bereits 16 Jahre unter seinen Fittichen hat. Der Zeitzer Coach Dirk Fröhlich war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden. Sie habe das Match eindeutig kontrolliert.

 

FC-Mannschaftskapitän Sebastian Holz sagte: "Großgrimma hatte nicht viel zu bieten. Wir hätten unser Torkonto aufbessern können. Aber es fehlte oft der genaue Finalpass." Zeitz begann wie vorige Woche beim VfL II, lediglich mit einer Veränderung. Für den verletzten Benjamin Siebert spielte in der Viererkette Daniel Görg.

 

Von Beginn an machte der Club Druck, ohne die eigenen Fans zu begeistern. Aber Lorenz sagte: "Der 1. FC begann mit Wind und die Eingaben der Hausherren waren kreuzgefährlich." Seine Mannschaft stellte sich hinten rein, war darauf bedacht, Gegentreffer zu verhindern. Nach vorn war bis auf die Szene in der ersten Minute von den Gästen nicht viel zu sehen.

 

Der Aufstiegsaspirant wollte nach der Führung nachlegen. Aber auch eine Serie von fünf Eckbällen, alle mit unterschiedlicher Ausführung, brachten keine Vorentscheidung. Das 2:0 fiel kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte. Görg schaltete sich in den Angriff ein, zog in den gegnerischen Strafraum. Nach einem Schlenker wurde er von Richter gefoult. Der auf der Sechserposition aufgestellte Holz verwandelte den Elfmeter sicher. Stadionsprecher Hajo Bartlau konnte zum zweiten Mal den Song auflegen: "He, was geht ab? Wir holen die Meisterschaft."

 

Das Spiel verflachte nach der Spielentscheidung nun völlig. Durch das Nachlassen der Einheimischen brachten sich die Großgrimmaer besser ins Szene. Dass das Spiel gekippt werden könnte, daran glaubte kaum einer mehr. Meier bewies dann seinen Torriecher, erhöhte auf 3:0 und machte nun endgültig alles klar. Das war der 13. Treffer von "Hans im Glück", der die Schützenliste in dieser Staffel anführt. Beim Sieger gab es trotz des Sieges einen Wermutstropfen in den Becher der Freude. Toni Menz und Steven Knechtel handelten sich die fünfte gelbe Karte ein und müssen zum Rückrundenauftakt am 25. Februar 2012 gegen Spora zuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.