Egal ob jung oder alt: 8 Tore sind Pflicht

Alte Herren: 1. FC ZEITZ – HSV 5:3

Keine Angst, der ruhmreiche HSV hat nicht ein Spiel gegen die Oldies des FC bestritten um mal wieder ein Spiel zu gewinnen, kam ja in den letzten Monaten nicht all zu oft vor ( also ein Sieg des HSV). Gegner war hingegen der kleine HSV aus Heuckewalde. Unter Leitung von Marcus Huth entwickelte sich eine ordentliche Alt Herren Partie. Probleme vor der Partie hatte mal wieder Coach Hädicke, denn sage und schreibe 17 Kicker der Grün-Weißen fanden sich am Freitagabend im altehrwürdigen Thälmannstadion ein um sich mal wieder sportlich zu betätigen. Da Steffen Krämer nach wie vor verletzungsbedingt ausfällt entschied sich Hädicke spontan dazu, dass Jonny Pachulski im Tor beginnt. Die jederzeit aggressive Abwehr bildeten: Wendler, Kahlmann, Pagel und Seidel (Osterfeld). Das jederzeit lauffreudige Mittelfeld war besetzt mit Baierl, Baumann, Engert und Klett. Fiedler und Schröter sollten knipsen. Nach kurzer Abtastphase gings dann zur Sache. Doppelpass Schröter Engert und Jörgen trifft. Dann bedient Baumann Fiedler und der tut das für das er aufgestellt wurde: Er knippst zum 2:0. Nun kam aber Sand ins Getriebe der Gastgeber, auch weil Engert verletzt raus musste und Schröters Schuhwerk streikte, und dieser auch erst mal raus musste. Eingewechselt wurden Jahns und Seidel (Geußnitz). Diese kurzfristige Schwächeperiode nutzte der Gast zum Ausgleich. So ging es dann auch zum Pausengetränk (Bier ?). Jedenfalls war Hans Bernd Hädicke unzufrieden und warf die Rotationsmaschine an. Zu den bereits eingewechselten Spielern bekamen nun auch Puhr, Schuhmann, Schlegel und Langenberg ihre Chance. Und dann kurz nach Wiederbeginn wurde Baumann rüde im Strafraum zu Fall gebracht. Logische Konsequenz war dann der verhängte Elfer, den Fiedler zum 3:2 versenkte. Weiterhin folgte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste. In der 50. Spielminute setzt Kahlmann Fiedler in Szene und der tut das für das er aufgestellt wurde, er knipst zum 4:2. Die Randthüringer gaben sich nicht auf und verkürzten noch mal. Baumann krönte dann seine Leistung, als er in der 67. Minute für die Entscheidung sorgte.
Fazit: Wieder ein gelungener Abend. Schönes Wetter, faire Gäste und ein Sieg für Grün-Weiß
Als Fans wohnten der Partie bei: Moppel Schröder, Krämi und Ralf Hartung

E-Junioren: NSG Saaletal – SG Zeitz/Könderitz II 7:1

Obwohl die E 2 mit 1:7 in Zorbau gegen die NSG Saaletal unterlag, zeigte sie eine ansprechende Leistung. Lange stand es 0:0. Die Jungs von der NSG waren schon am verzweifeln, scheiterten sie doch ein ums andere mal, entweder an der gut stehenden Abwehr der Elsterstädter oder am gut haltenden Keeper Luke Pechmann. In der 15. Spielminute ging der Gastgeber aber dann in Führung. Postwendend aber der Ausgleich. Lucas Müller tankte sich links durch, traf mit seinem Schuss den Pfosten, den zurückspringenden Ball versenkte Nils Thomas im Gehäuse der Gastgeber. Auch danach ein verteiltes Spiel, aber während die NSG zwei weitere Buden machte, nutzten die Grün-Weißen ihre Möglichkeiten nicht und so ging es mit 1:3 aus Sicht der Zeitzer zum Halbzeitgespräch mit den Trainern. Nach dem Wechsel setzte sich die körperliche Überlegenheit der Einheimischen durch und diese erzielten noch weitere 4 Treffer zum Endstand von 7:1. Hervorzuheben ist die gute Leistung von Luke Pechmann, der in Halbzeit 2 noch einen Strafstoß entschärfte.
Es spielten: Luke Pechmann, Niklas Edel, Paul Schröter, Fedir Derevianyi, Lucas Müller, Richard Hoffmann, Georgiy Andreyew, Nils Thomas, Anthony Träber, Cedric Schmidt und Nemanja Ivanovski

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.