Ein Tor – Ein Punkt

Das Album zum Spiel

„Das wird heute kein leichtes Spiel!“ So lauteten die Worte vom Zeitzer Trainer Volker Dietrich vor dem Anpfiff in Großgrimma. Neunzig Minuten später jubelten die Gastgeber als hätten sie einen Sieg errungen, die Club Spieler hingegen schlichen mit hängenden Köpfen vom Platz. Durch das 1:1 musste der 1.FC den erst vierten Punktverlust der laufenden Saison hinnehmen.

 

Nach dem 4:0 Hinspielerfolg erwartete man im Zeitzer Lager den nächsten Dreier auf dem Weg zum Landesliga Aufstieg. Volker Dietrich lies Steven Knechtel und Khemgin Solivani erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Lars Mächtig rückte in die Viererkette, Toni Menz und Michael Fiedler spielten offensiv von Beginn an. Neben Vladimir Penev sollte Christian Streit für die nötigen Tore sorgen. Sebastian Holz und Patrick Schellenberg agierten im defensiven Mittelfeld.

 

In Halbzeit eins lief, aus Zeitzer Sicht, zunächst alles nach Plan. Der Spitzenreiter zeigte sich spielbestimmend und lies die Gastgeber kaum aus der eigenen Hälfte. Wie schon so oft in den letzten Wochen hatten die Angreifer das Zielwasser scheinbar im Bus vergessen. Vladimir Penev und Michael Fiedler ließen die wenigen guten Chancen allesamt aus.
Dreißig Spielminuten standen auf der Uhr als der Club verdient in Führung gehen konnte. Nejervan Solivani wurde im Strafraum von den Beinen geholt, Schiedsrichter Schaper aus Halle zeigte folgerichtig auf den Punkt. Humorlos verwandelte Vladimir Penev seinen zehnten Elfmeter zum 1:0 für die Elsterstädter gegen Torwart Meißner. Auf Großgrimmaer Seite stand in Durchgang eins nur eine Chance auf den Notizzetteln. Einen weiten Abstoß konnte Dustin Fritsch aufnehmen und zum Konter ansetzen. Daniel Rost im Zeitzer Tor lief dem Angreifer entgegen und konnte klären.

 

Ungewöhnlich ruhig ging Halbzeit eins von Statten. Boten doch die letzten Duelle beider Teams immer wieder Grund für Diskussionen jeglicher Art und Anfeindungen zwischen den einzelnen Lagern.

Nach Wiederanpfiff fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Der Club wirkte nicht mehr so entschlossen und die Harnich Elf spürte das der Spitzenreiter nicht den besten Tag erwischt hatte. Immer wieder versprangen Bälle, Pässe kamen nicht an oder man verzettelte sich in Zweikämpfen. Die daraus resultierenden Ballverluste nutze Großgrimma um entschlossen zu kontern. Das Spiel verlagerte sich immer öfter in die Zeitzer Hälfte, gute Chancen blieben aber auch auf der Gegenseite Mangelware. Nach einer Ecke stand Daniel Rost goldrichtig, der Ball landete aus Nahdistanz direkt in seinen Armen.
Beim Ausgleich hatte aber auch der Zeitzer Torwart wenig Chancen. Nach einem Handspiel von Michael Fiedler im Strafraum konnte Schiedsrichter Schaper nicht anders und zeigte auch hier auf den Punkt. Zwar ahnte Rost die Ecke, der Schuss von Jan Gehde aber war zu straff.

 

In den letzten zwanzig Minuten brachte Dietrich mit Khemgin Solivani einen weiteren Angreifer. Außerdem kamen Stefan Meißner und Steven Knechtel in die Partie. Der Club erhöhte nun noch einmal den Druck, kam aber nicht mehr zum Erfolg. Vladimir Penev scheiterte bei der besten Möglichkeit an Torwart Meißner.
Zweimal kochten die Gemüter auf der Zeitzer Bank noch hoch. Nach einem klaren Schieben an Khemgin Solivani verweigerte der Hallenser Schiedsrichter genau so den Elfmeter Pfiff wie nur Minuten später bei einem Handspiel im Strafraum.

 

Letztlich hat sich der 1.FC Zeitz durch die schwache Chancenverwertung und die mangelhafte Passgenauigkeit selbst um den verdienten Sieg gebracht. Da der SV Landsberg und die ESG Halle zeitgleich ihre Heimspiele verloren kann man den einen Punkt sogar als Punktgewinn bezeichnen. Die SG Reußen ist nun, mit neun Punkten Rückstand und einem Spiel mehr ärgster Verfolger der Elsterstädter.

Grimm/MZ

 

Auch die "Zweite" spielte 1:1 in Heuckewalde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.