Elfer gehalten und vergeben

THALHEIM/ZEITZ/MZ/MV – Nach dem überzeugenden 2:0 vor einer Woche gegen den MSV Eisleben ist der 1. FC Zeitz in der Fußball-Landesliga wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Eine dieser Tatsachen ist, dass der Club auswärts noch nicht gewinnen kann. Denn bei Rot-Weiß Thalheim gab es jetzt eine verdiente 0:2-Niederlage.
Damit fiel die Mannschaft von Trainer Torsten Pöhlitz erstmal wieder auf den zwölften Tabellenplatz zurück. Aufgrund des ergiebigen Regens am Vormittag fand die Partie auf dem Thalheimer Kunstrasenplatz statt, wo die technisch überlegenen Gastgeber ihre Vorteile noch besser nutzen konnten und so dem Spiel von der ersten Minute an ihren Stempel aufdrückten. „Ja, auf dem  Kunstrasen hatten wir Probleme gegen die zweikampfstarken Thalheimer. Aber auch technisch und läuferisch war uns Rot-Weiß überlegen. Da müssen wir uns bei Torhüter Benjamin Grunert bedanken, dass er uns so lange im Spiel gehalten hat“, fand FC-Trainer Pöhlitz deutliche Worte nach dem Spiel. Aber auch Grunert konnte das frühe 1:0 der Gastgeber in der vierten Minute nicht verhindern. Dennoch sorgte er bei großen Möglichkeiten der Thalheimer und vor allem mit einem mit dem Fuß gehaltenen Strafstoß, dass es nur bei diesem knappen Rückstand für den 1. FC Zeitz blieb.
Selber blieben die Elsterstädter vor dem Thalheimer Tor harmlos und kamen gegen die robuste Abwehr der Rot-Weißen im ganzen Spiel nur zu einem Torschuss. Der aber hatte es in sich. Denn Lars Mächtig hatte zu Beginn der Schlussphase des Spiels per Elfmeter die Riesenchance, das Spiel auf den Kopf zu stellen. Doch auch er scheiterte an seinem Gegenüber im Thalheimer Tor. Dadurch brachte dieser Christian Kotzbau seine Mannschaft wohl endgültig auf die Siegerstraße. Denn nur wenige Minuten später traf Tim Jonietz, nachdem er einige Male zuvor an Grunert gescheitert war, endlich in Zeitzer Netz und sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung.
Für eine unschöne Situation sorgte in der Nachspielzeit der Zeitzer Stürmer Abdoul Kader Chaibou Saley. Gegen Eisleben war der letztjährige Kreisligaspieler aus Grana mit zwei Treffern noch
der Matchwinner für den Zeitzer Club. In Thalheim aber blieb er während des Spiels blass, fing sich eine gelbe Karte ein und geriet dann in der besagten Szene mit Florian Schnei(d)er so heftig aneinander, dass er mit der zweiten Verwarnung vom Platz flog. Das sorgte für heftige Aufregung auf der Zeitzer Bank, da Saley während des gesamten Spiels von Schnei(d)er bedrängt
und in der Nachspielzeit zudem beleidigt worden sein soll. Nichtsdestotrotz schwächte der Spieler aus dem Niger seine sowieso schon personell dünne Mannschaft noch weiter. Denn in Thalheim
fehlten Sebastian Holz, Michael Fiedler, Chris und Toni Menz sowie der gesperrte Kevin Truthmann.
„Wir müssen so schnell wie möglich die personellen Probleme hinter uns bringen. Besonders im Mittelfeld klemmt es an allen Ecken und Enden. Hier wird ein Sebastian Holz schmerzlich vermisst, der mit seiner Art zu spielen Ruhe und Kontrolle ins Zeitzer Spiel bringen kann“, meinte Trainer Torsten Pöhlitz weiter.

thalheim

Hier gehts zur Galerie

In den 5 Spielen des Zeitzer Nachwuches gewannen wir vier mal und schossen dabei 61 Tore.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.